Seit März diesen Jahres gibt es in Schöneiche einen neuen Fußballverein, den FC Schöneiche. Gegenwärtig hat der Verein 40 Mitglieder und stellt sich das ernsthafte Ziel, den Platzhirsch SV Germania 90 Schöneiche e.V. mit 250 aktiven und  50 passiven Mitgliedern ernsthafte Konkurrenz zu machen. Wie ich, stellen sich viele Schöneicher die Frage, braucht Schöneiche zwei  Fußballvereine, die dazu noch auf dem gleichen Sportplatz trainieren?
Ausgangspunkt für diese Situation ist die ehemalige Jugendtrainerin.  13 Jahre war sie erfolgreich bei Germania Schöneiche in dieser Funktion tätig. Eine Frau die für den Schöneicher Fußball, ihren Mannschaften lebt und sich intensiv für deren Erfolg einsetzt. Sie war eine der längsten und erfolgreichsten Nachwuchstrainer bei Germania. Warum hat sie nun mit den Eltern ihrer Mannschaft einen neuen Verein gegründet? „Hier kann ich meine eigenen Vorstellungen komplett umsetzen“, sagt Michaela Schulz dazu gegenüber der MOZ. Richtig ist, dass man bei Germania mit seinen 9 Nachwuchsteams und 4 Männermannschaften „eigene Vorstellungen“ nicht komplett umsetzen kann. Hier muss sich jeder Trainer mit den anderen abstimmen. Bei Germania gibt es mit Sven Hoffmann einen Jugendkoordinator, der sich intensiv für alle Nachwuchsmannschaften einsetzt und ständig nach Wegen sucht, allen Trainern gerecht zu werden. Michaela Schulz war nicht bereit, sich solcherart einzuordnen.  Dass daraus Reibungen entstehen, dürfte jedem klar sein. Es ist einfach falsch, einigen Herren bei Germania  die Schuld zu geben. Es ist aber auch falsch, Michaela Schulz die alleinige Schuld zu geben. Wenn sich zwei streiten, gehören auch zwei dazu. Da dies von allen Seiten nicht beachtet wurde, führte es schließlich zum Bruch und der Gründung eines zweiten Fußballvereins.
Für mich ein völlig falscher Weg. In Zeiten, wo es immer weniger Menschen gibt, die bereit sind und die Zeit haben, sich für die sportliche Entwicklung unserer Jugend einzusetzen, sollten vorhandene Kapazitäten nicht noch geteilt werden.
Bleibt zu hoffen, dass beide Vereine einen Weg finden, um die Eiszeit zu beenden und Wege für die Zusammenarbeit finden.

Peter A. Pohle

Peter A. Pohle
Peter A. Pohle ist Vorsitzender der FDP-Ortsgruppe Erkner/Woltersdorf/Schöneiche und Vorsitzender von Schöneiche-Online e.V. Er ist außerdem sachkundiger Einwohner im Ausschuss für Ortsplanung und im Finanzausschuss.