Foto: “Die TSGL konnte in Oststeinbek den ersten 3:0- und dritten Sieg in Folge bejubeln.” (Maximilian Franz)

Drei Punkte beim Tabellennachbarn

Im dritten Auswärtsspiel der Saison konnten die Drittliga-Volleyballer der TSGL Schöneiche den zweiten Sieg auf fremdem Parkett einfahren und blieben beim Tabellennachbarn Oststeinbeker SV mit dem glatten 3:0 (25:13, 25:23, 25:23) –Erfolg erstmals sogar ohne Satzverlust. Dabei hatten die Gastgeber, ebenso wie die TSGL, in den vorangegangenen Spielen noch ihre ersten beiden Saisonsiege in Folge feiern können und wollten diesen Lauf sicher auch gegen den Zweitligaabsteiger fortsetzen. Aber anders als noch im Heimspiel vor einer Woche gegen den Eimsbütteler TV behielten die Schöneicher nach einem klar gewonnenen ersten im anschließenden ausgeglichenen zweiten Satz knapp die Oberhand und legten somit den Grundstein für das erste “zu Null” in diesem Spieljahr.
Dabei plagten TSGL-Trainer Peter Schwarz vor der Partie bei den “Pirates” in der Nähe von Hamburg nicht unerhebliche Verletzungssorgen. So konnte Außenangreifer Daniel Hähnert mit einer Knöchelverletzung nicht einmal als Libero nominiert werden und Zuspieler Lennart Salabarria diente auf Grund einer Handverletzung nur als “Backup” für die Außenposition oder wurde für den Aufschlag eingewechselt. Aber davon unbeeindruckt überrannten die Gäste die, im ersten Satz doch ziemlich überforderten, Hausherren beim deutlichen 25:13 in nur 18 Spielminuten förmlich. Vor allem durch einen hohen Aufschlagdruck brachten sie die Annahme des OSV ein um´s andere Mal in Bedrängnis, so dass der Schöneicher Block und die Feldabwehr um Libero Lukas Hauser die Angriffe der Gastgeber mehrmals erfolgreich entschärfen konnten.

Im zweiten Satz fanden die Oststeinbeker dann etwas besser in´s Spiel und so konnte sich bis zur Crunchtime kein Team mit mehr als zwei Punkten absetzen. Bei den Gästen ließ die Konzentration nach dem im Schnelldurchlauf gewonnenen ersten Durchgang etwas nach, aber dennoch hatten sie das Spiel jederzeit relativ gut im Griff. Vor allem Zuspieler Marcus Steck behielt auch in engen Spielsituationen stets den Überblick und setzte seine Angreifer immer wieder gekonnt in Szene. Und diese, allen voran Youngster Dustin Ruf und Diagonalangreifer Tobias Plewka – der am Spieltag seinen 27. Geburtstag feierte und nach Spielschluss sogar zum Schöneicher MVP gewählt wurde – dankten es ihm mit einigen sehenswerten Punkten. Schließlich war es TSGL-Kapitän Lucas Grofe, der mit einem Aufschlagass gleich den ersten Satzball zum knappen, aber dennoch verdienten, 25:23 für sein Team nutzte.
Im dritten Durchgang sahen die Randberliner dann lange wie der sichere Sieger, führten mit bis zu 6 Punkten und steuerten auf einen souveränen Auswärtserfolg hin. Dass es zum Ende doch noch einmal eng wurde lag dann aber nicht an einem unwiderstehlichen Aufbäumen der Gastgeber, sondern eher am Gefühl des sicheren Sieges auf Seiten der Gäste. Symptomatisch dafür war dann der zweite Matchball, den ein OSV-Spieler ins Aus schlug und damit die 0:3 –Niederlage seines Teams besiegelte. Mit diesem dritten Sieg in Folge konnte sich die TSGL mit nunmehr 9 Punkten aus sechs Spielen in´s Mittelfeld der Tabelle vorarbeiten und alle Beteiligten freuen sich nun auf das in der Vergangenheit meist sehr brisante und emotionsgeladene Derby gegen den TKC Wriezen, welches am kommenden Sonnabend um 19:00 Uhr in der Schöneicher Lehrer-Paul-Bester-Halle angepfiffen wird!
TSGL Schöneiche: Lucas Grofe (C), Marcus Steck, Lennart Salabarria, Tobias Plewka (MVP), Benno Hartung, Dustin Ruf, Sebastian Grösch, Pascal Christiani, Lukas Hauser, Jan Dombrowski
Bert Körber
RSO on FacebookRSO on GoogleRSO on TwitterRSO on Youtube
RSO
Redaktion Schöneiche Online