Foto: “Die TSGL Schöneiche konnte im letzten Spiel der Hinrunde noch einmal jubeln.” (Maximilian Franz)

TSGL gewinnt Derby bei den Berliner Preußen-Volleys

(Bert Körber)  Die TSGL Schöneiche hat am Sonntag zum Abschluss der Hinrunde in der Dritten Volleyball-Liga Nord das brisante Derby beim SV Preußen Berlin mit 3:2 (23:25, 25:21, 15:25, 25:19, 15:4) –Sätzen gewonnen. Damit konnte die Mannschaft von Trainer Peter Schwarz, der vor 2 Jahren noch selbst an der Seitenlinie der Preußen-Volleys stand, nach zuletzt zwei Heimniederlagen in Folge mit ihren mitgereisten Fans beim Liga-Vierten einen versöhnlichen Jahresabschluss feiern und noch einmal wichtige Punkte für die Tabelle sammeln. Die Randberliner liegen mit 11 Zählern nun wieder auf Rang 6, könnten von diesem aber am nächsten – für sie spielfreien – Wochenende noch vom hinter ihnen platzierten Aufsteiger SSV 80 Gardelegen verdrängt werden.
Das Spiel in der, für Berliner Verhältnisse, gut besuchten Halle in Hohenschönhausen hatte seine zusätzlichen Reiz auch durch die Tatsache, dass mit dem langjährigen Schöneicher Kapitän Willi Becker und Mittelblocker Mathias Albrecht zwei Akteure bei den Berlinern auf dem Feld standen, die in der vergangenen Saison noch für die TSGL in der 2. Bundesliga auf Punktejagd gingen. Die entsprechende Nervosität bei einigen Akteuren war zu Beginn dann auch deutlich spürbar und so dauerte es bis zur Mitte des ersten Satzes , ehe die Partie so richtig Fahrt aufnahm. Zuerst waren es dann die Hausherren, die schneller in ihren Rhythmus fanden, Punkt um Punkt davonzogen und sich anschließend mehrere Satzbälle erspielten. Die TSGL kam durch eine Aufschlagserie von Mittelblocker Sebastian Grösch zwar noch einmal bis auf einen Punkt heran, aber leider war es auch er, der durch einen Aufschlagfehler den Satz zu Gunsten der Preußen beendete.

Die Gäste steckten diesen etwas unglücklichen Satzverlust dann in der Folge aber erstaunlich gut weg und begannen mit der Unterstützung ihrer zahlreichen Fans, das Spiel mehr in ihre eigenen Hände zu nehmen. Mit 25:21 schafften sie fast folgerichtig den Satzausgleich und auch im dritten Durchgang war die Partie bis zum 14:14 völlig ausgeglichen. Der anschließende Einbruch der TSGL, die bis zum Satzende nur noch einen Punkt verbuchen konnte, war dann aber doch schon ein wenig beängstigend und auf der Tribüne sah man in einige besorgte Gesichter im TSGL-Block. Sollte es die dritte Niederlage in Folge geben und ihr Team damit sogar in Gefahr geraten, auf einem Abstiegsplatz zu “überwintern”? Zur großen Freude der Fans setzte dieses drohende Szenario bei der Mannschaft anschließend aber eher positive Energien frei.
Und so übernahmen die Schöneicher – vorbildlich angeführt von ihrem Kapitän Lucas Grofe und Zuspieler Marcus Steck – mit Beginn des vierten Satzes dann endgültig die Regie auf dem Spielfeld und ließen den mehr und mehr verzweifelnden Gastgebern eigentlich keine reelle Siegchance mehr. Vor allem Libero Daniel Hähnert (den Peter Schwarz Mitte des dritten Satzes für Lukas Hauser brachte und der nach Spielende sogar als Schöneicher MVP geehrt wurde) und die junge “Mittelblockerachse” mit dem erst 17-jährigen Erik Witt und dem 19-jährigen Sebastian Grösch drückten dem Spiel nun mehr und mehr ihren Stempel auf. Das überaus deutliche 15:4 im entscheidenden Tie-Break war dann fast schon eine Demütigung für die Preußen, die sogar noch höher hätte ausfallen können, da zwei der vier Berliner Punkte auch noch Aufschlagfehler der TSGL waren.
Anschließend war der Jubel bei den Gästen und ihren Fans natürlich riesig, denn so fand eine schwierige Hinrunde, die nach dem Abstieg aus der 2. Bundesliga mit einem stark veränderten und weiter verjüngten Team jedoch nicht gänzlich unerwartet kam, doch noch einen mehr als versöhnlichen Abschluss. Die TSGL kann nun bereits eine Woche früher als die anderen Mannschaften der Dritten Liga Nord in die dennoch recht kurze Winterpause gehen. Denn schon am 6. Januar des neuen Jahres steht das nächste Heimspiel in der Lehrer-Paul-Bester-Halle gegen das Tabellenschlusslicht TSV Spandau 1860 an. Und hier wollen die Schöneicher nicht nur Revanche für die unnötige Auftaktniederlage nehmen, sondern sich auch weiter vom Tabellenkeller entfernen und damit den Grundstein für eine hoffentlich erfolgreichere Rückrunde legen.
TSGL Schöneiche: Lucas Grofe (C), Marcus Steck, Tobias Plewka, Benno Hartung, Dustin Ruf, Sebastian Grösch, Daniel Hähnert (MVP), Lukas Hauser, Erik Witt
Peter A. Pohle
Peter A. Pohle ist Vorsitzender der FDP-Ortsgruppe Erkner/Woltersdorf/Schöneiche und Vorsitzender von Schöneiche-Online e.V. Er ist außerdem sachkundiger Einwohner im Ausschuss für Ortsplanung und im Finanzausschuss.