Schöneicher Volleyballer besiegen im ersten Spiel in 2018 den TSV Spandau 1860 glatt mit 3:0

Foto: “Die TSGL-Volleyballer hatten spätestens im dritten Satz gegen den TSV Spandau sichtlich ihren Spaß.” (Anja Müller)

(Bert Körber) Das hätten bei den Vorzeichen vor dem ersten Spiel der Rückrunde in der Dritten Liga Nord wohl nur die kühnsten Optimisten vorhergesagt: Die Volleyballer der TSGL Schöneiche besiegten am Samstagabend trotz großer Personalprobleme vor 150 – am Ende restlos zufriedenen – Zuschauern in eigener Halle den TSV Spandau 1860 in nur 55 effektiven Spielminuten deutlich mit 3:0 (25:22, 25:19, 25:10) – Sätzen und festigten damit mit nunmehr 14 Punkten aus 10 Spielen den sicheren 6. Tabellenplatz.

Ganze 8 einsatzfähige Spieler standen TSGL-Trainer Peter Schwarz für das richtungsweisende Spiel gegen das Tabellenschlusslicht vor dem Anpfiff noch zur Verfügung, nachdem neben Daniel Hähnert, der krankheitsbedingt wohl bis zum Saisonende ausfallen wird, auch noch die erfahrenen Marcus Steck und Tobias Plewka berufs- bzw. verletzungsbedingt kurzfristig passen mussten. Somit rückte erneut der erst 17-jährige Nachwuchsspieler Erik Witt in den Kader der “Ersten”, um wenigstens noch eine Wechseloption auf der Bank zu haben. Und zu Beginn der Partie merkte man dann dem im Schnitt sehr jungen Schöneicher Sechser die Last der Verantwortung auch deutlich an.
Peter Schwarz nahm bereits beim Stand von 2:7 seine erste Auszeit, beruhigte vor allem seine Schlüsselspieler (wie z. B. den 19 –jährigen Zuspieler Lennart Salabarria) und versuchte, ihnen neues Selbstvertrauen zu geben. Dies gelang augenscheinlich sehr gut, denn in der Folge übernahm seine Mannschaft das Zepter auf dem Spielfeld und gab es bis zum Ende nicht mehr aus der Hand. Vor allem im dritten Durchgang spielten die Hausherren die Gäste beim klaren 25:10 förmlich an die Wand und hatten sichtlich Spaß am Volleyball. Nach dem Spiel wurde TSGL-Kapitän Lucas Grofe vom Spandauer Trainer Fiete Lemke dann zwar stellvertretend zum wertvollsten Spieler (MVP) ernannt, aber diese Auszeichnung hätte an diesem Abend nach seiner Aussage ebenso gut jeder andere Spieler aus einer sehr geschlossenen Gastgeber-Mannschaft erhalten können.
Mit diesem ersten 3:0 –Heimerfolg der Saison hat die TSGL die Scharte der Hinspiel-Niederlage erfolgreich ausgewetzt und sich nun etwas Luft im Abstiegskampf verschafft. Das könnte aber auch noch wichtiger werden, als ohnehin in der sehr ausgeglichenen Liga notwendig. Denn sollte sich die Personalsituation in den kommenden zwei Wochen nicht verbessern, wird es für die Schöneicher sicher schwer, von den beiden folgenden Auswärtsspielen beim Tabellenführer in Kiel (13.01.) und beim starken Aufsteiger SSV Gardelegen (20.01.) zählbares mit nach Hause zu bringen.
TSGL Schöneiche: Lucas Grofe (MVP), Lennart Salabarria, Benno Hartung, Dustin Ruf, Sebastian Grösch, Pascal Christiani, Lukas Hauser, Erik Witt
RSO on FacebookRSO on GoogleRSO on TwitterRSO on Youtube
RSO
Redaktion Schöneiche Online