Wie die Pressestelle von DHL mitteilt startet der Paketzusteller im April in Schöneiche einen Großversuch, um die Zustellung zu optimieren.

Warum ist die Wahl auf Schöneiche gefallen?

Wie der zuständige Pressesprecher ausführt, spielten bei der Auswahl verschiedene Faktoren eine Rolle. Zu einem ist Schöneiche eine Flächengemeinde mit einem schlechten Straßenzustand und zum anderen sind viele Pakete wegen der hohen Berufstätigkeit seiner Anwohner nicht an die Empfängeradresse zustellbar. Auch liegt die örtliche Poststelle weit unter den Beschwerdedurchschnitt. Es liegt so sogar der Verdacht nahe, dass Rentner, obwohl zu Hause, dem Paketfahrer nicht öffnen und lieber zur Poststelle gehen, um dort die Freundlichkeit der Mitarbeiter zu genießen.

Was soll sich nun ändern?

DHL will während des Großversuchs die Pakete nur noch zustellen, wenn die meisten Menschen zu Hause sind. Laut Bundesamt für Statistik, wäre das nachts zwischen 1 und 4 Uhr. Bei Rentnern trifft dieses zu 98 % zu. Für DHL hat diese Zustellzeit, die nun in Schöneiche getestet wird, noch weitere Vorteile. Nachts gibt es in Schöneiche so gut wie keinen Verkehr, und kein Mensch wird durch geparkte DHL-Fahrzeuge behindert. Auch sind die Schlaglöcher für die Fahrer nicht gut einsehbar, wodurch sich der Fahrweg erheblich verkürzt. Selbstverständlich ist DHL bekannt, dass viele Menschen einen tiefen Schlaf haben. Dafür gab DHL eine Dienstanweisung für die Fahrer heraus. Jeder Zusteller ist verpflichtet, mindesten 2 Minuten Sturm zu klingeln. Sollte das nicht helfen, sind die Fahrer zudem angehalten, den Zustellversuch mit Benutzung der Hupe zu unterstützen.

Die Schöneicherin Birke Wäldchen ist von diesem Großversuch begeistert und hofft, dass er bald bundesweit angewandt wird. Sie sieht überdies Vorteile für die Paketzusteller. Diese haben dann am Tage sehr viel Freizeit. Statt sich in aufreibenden Gehaltsverhandlungen mit dem Postkonzern zu verstricken, können sie sich am Tage als Fahrer locker was bei den Paketdiensten GLS oder DPD dazuverdienen.

Peter A. Pohle
Peter A. Pohle ist Vorsitzender der FDP-Ortsgruppe Erkner/Woltersdorf/Schöneiche und Vorsitzender von Schöneiche-Online e.V. Er ist außerdem sachkundiger Einwohner im Ausschuss für Ortsplanung und im Finanzausschuss.