Sie wollen Ihre Veranstaltung in den Schöneicher Kalender eintragen?

17. Januar 2018
18. Januar 2018
19. Januar 2018
20. Januar 2018
  • NeujahrsFitnessevent

    20. Januar 2018 @ 09:00 - 15:00
    B1 Sport & Freizeit, ugust-Borsig-Ring 9, 15566 Schöneiche

21. Januar 2018
22. Januar 2018
  • Fotoclub Schöneiche

    22. Januar 2018 @ 18:30 - 20:30
    Kulturgießerei, An der Reihe 5, 15566 Schöneiche bei Berlin, Deutschland

    Treffen des Fotoclubs Schöneiche.
    Offen für alle und kostenfrei.

  • Ausschuss für Wohnungswirtschaft Schöneiche

    22. Januar 2018 @ 18:30 - 20:00
    Rathaus Schöneiche, Dorfaue 1, 15566 Schöneiche bei Berlin, Deutschland

23. Januar 2018
  • Hauptausschuss Schöneiche

    23. Januar 2018 @ 18:30 - 21:30
    Rathaus Schöneiche, Dorfaue 1, 15566 Schöneiche bei Berlin, Deutschland

24. Januar 2018
  • Grüner Stammtisch

    24. Januar 2018 @ 19:00 - 20:00
    Kulturgießerei, An der Reihe 5, 15566 Schöneiche bei Berlin, Deutschland

    Der Ortsverband BÜNDNIS 90 /DIE GRÜNEN lädt monatlich zum Stammtisch ins Café der Kulturgießerei ein. Besprochen werden aktuelle Themen und was den Teilnehmern wichtig ist.

    Beim Stammtisch gibt es ein kleines Abendessen, Getränke sind selbst zu zahlen.

  • FDP Jahresauftakt

    24. Januar 2018 @ 19:00 - 20:30
    Geschenkekaffee Hummelchen, Fangschleusenstraße 2, 15569 Woltersdorf

25. Januar 2018
27. Januar 2018
  • Konzert „Zum neuen Jahr“ mit dem brandenburgischen Konzertorchester

    27. Januar 2018 @ 16:00 - 18:00
    ehemalige Schloßkirche Schöneiche, Dorfstr. 38

  • POLKAHOLIX "Sex & Drugs & Sauerkraut"

    27. Januar 2018 @ 20:00 - 23:00

  • POLKAHOLIX

    27. Januar 2018 @ 20:00 - 22:30
    Kulturgießerei, An der Reihe 5, 15566 Schöneiche bei Berlin, Deutschland

    GENRE: Cool Polka, Rock ’n’ Roll, Ska, World Music

    Was verbindet Einstürzende Neubauten, David Bowie, Iggy Pop, Madness und POLKAHOLIX? Das liegt doch auf der Hand bzw. klingt im Ohr:
    Rock ´n´ Roll and Punk and Ska are really all just POLKA!
    Es gibt aber noch eine weitere Gemeinsamkeit. Alle haben sie Alben in den legendären Berliner Hansa Studios aufgenommen. Nach „THE GREAT POLKA SWINDLE“ (2009) und „POLKAFACE“ (2011) sind POLKAHOLIX auch für ihre neue Produktion wieder ins Hansa gegangen. Nicht grundlos, denn mit den beiden Vorgänger-Alben ist das POLKAHOLIX Level geeicht: Top Platzierungen in World Music Charts Europe und Liederbestenliste, Preis der deutschen Schallplattenkritik, Powerplay in diversen Radiostationen, begeisterte Rezensionen aus ganz Europa und den USA.

    Jetzt ist es da, das neue Album – SEX & DRUGS & SAUERKRAUT!
    Nomen est Omen, es steht drauf was drin ist. Dreizehnfach geiles Suchtpotential und hundertprozentiger Schutz vor Skorbut. Made in Berlin. PolkaKrauts with Attitude!
    Die Themen der 13 Songs sind weit gespannt: Es geht vom Himmel ‘Engel’ (track 8) direkt in die Hölle ‘In Berlin‘ (track 4) - von heißer Leidenschaft ‘Jalapeño‘ (track 7) zu einem unterkühlten Abend auf dem heimischen Sofa ‘Bequem‘ (track 2) - von Beziehungskrise ‘Bang Bang‘ (track 6) bis Entspannung am Wochenende ‘Wunderbar‘ (track9). Wie immer gibt es eine Mischung aus eigenen Songs und unerhört, geniale Cover von Rammstein bis Mozart – von Billy Idol bis Kiss. Alles ‘Voll Polka‘(track1), denn POLKAHOLIX haben es schon lange erkannt:
    Rock ´n´ Roll and Punk and Ska are really all just POLKA!

    Die komplette Graphik für das Album wurde per Hand von der russischen Malerin Maria Zaikina gezeichnet. Das Budget dazu haben POLKAHOLIX-Fans über eine Crowdfunding Kampagne via beigesteuert. Die Crowdfunding-Party wird mit einer Livepräsentation des neuen Albums am 4. September im Berliner FRANNZ Club gefeiert.

    POLKAHOLIX line up:
    ANDREAS WIECZOREK: lead voc / saxophones, MARIO FERRARO: guitars / voc , JO MEYER: accordion / voc jew´s harp, CHRISTOPH FRENZ double bass / voc, SNORRE SCHWARZ: drums / voc
    Gäste: STEFFEN ZIMMER / trumpet & STEPHAN BOHM / trombone

28. Januar 2018
30. Januar 2018
31. Januar 2018
1. Februar 2018
2. Februar 2018
  • NOWA AMERIKA

    2. Februar 2018 @ 19:00 - 21:00
    Kulturgießerei, An der Reihe 5, 15566 Schöneiche bei Berlin, Deutschland

    Dies- und jenseits der Oder, dort wo Westeuropa aufhört und Osteuropa beginnt – da liegt Nowa Amerika. Ein Staat mit einer eigenen Phantasiesprache, einer Verfassung und Gesetzen.

    Ursprünglich geschaffen als Kunstprojekt, wird dieser neu gedachte Raum von über 300 bekennenden Nowa AmerikanerInnen tatsächlich gelebt. Es sind Künstler, Historiker, Pädagogen, Journalisten, Studenten, Angestellte, Rentner … die meisten ehemals polnisch oder deutsch. Mit bürgergesellschaftlicher Arbeit und Kunstprojekten gestalten sie ihr Leben in einem wirtschaftlich schwachen Landstrich und regen mit skurrilen Aktionen dazu an, nationalstaatliche Grenzen in Frage zu stellen. Um auch mal in der Metropole zu leben, haben sie die Randzonen von Deutschland und Polen zu einer neuen Metropolregion erklärt und die deutsch-polnische Grenze aufgelöst. Als Clowns verkleidet überkleben sie in Nacht und-Nebel-Aktionen Straßenschilder. Auch die Vergabe nowaamerikanischer Ausweise an Asylbewerber irritiert die Beobachter. Und weil das Land auch touristisch attraktiv sein will, wird kurzerhand ein Militärsperrgebiet zum Naherholungsgebiet umgewidmet. Manchmal enden ihre „politischen Akte“ in Polizeigewahrsam. Etwas weniger gefährlich, aber umso unterhaltsamer sind die Olympiaden im Zigarettenstangenweitwurf. Unzufrieden mit der politischen Stimmung in seinem Land, in dem AfD und Pegida immer mehr Zulauf erhalten und die Angst vor dem Fremden Neugierde und Offenheit erstickt, macht sich der Regisseur auf die Reise. In Nowa Amerika spürt er der Frage nach, wie eine Gesellschaft durch Humor und Kreativität gestaltet werden kann. Dazu begleitet er den Staatsgründer, besucht politische und künstlerische Aktivisten, begleitet die Arbeit des Parlaments und wird darüber nachdenken, ob er selbst Nowa Amerikaner werden will.

    Für ihre Aktionen sind die Nowa Amerikaner inzwischen mit mehreren Preisen bedacht worden, u.a. von der Brandenburger Landesregierung. Doch ist Nowa Amerika ein Modell mit Zukunft? Welche Möglichkeiten, die Welt zu verändern, hat diese wahr gewordene Utopie, und wodurch ist sie gefährdet?

    In Zeiten von Pegida und Politikverdrossenheit ist Nowa Amerika ein wichtiger Film, der sich mit den Mitteln der politischen Kunst und mit viel Humor gegen die Angst vor dem Fremden und die Grenzen im Kopf ausspricht und eine Lanze für ziviles Engagement bricht.

    Dokumentarfilm von Kristof Kannegießer, Deutschland 2016, 60 min, HD
    PRODUKTION: INDI FILM
    FÖRDERUNG: MFG Filmförderung Baden-Württemberg (Produktion), SWR Junger Dokumentarfilm (Produktion)

    Eintritt frei

4. Februar 2018
  • WYSSOTZKI WAITS BRECHT

    4. Februar 2018 @ 16:00 - 19:00
    Kulturgießerei, An der Reihe 5, 15566 Schöneiche bei Berlin, Deutschland


    Olga Zaleskaya & Tino Eisbrenner (+ Band)

    Ein Russe, ein Amerikaner, ein Deutscher, deren Begegnungen nie persönlicher, sehr wohl aber geistiger Natur waren und sind.
    Drei unangepasste Künstler, deren Kraft sich in Musik und Theater entfalten, wobei keines ohne das andere existiert. Unangepasst nicht nur in den Fragen der Kunst, sondern auch in denen der Politik ihrer Staaten. Unangepasst den Erwartungen des Publikums und etwaig vorauszuberechnender Erfolgsaussichten. Anspruch fordernd und fördernd. Unberechenbar bis rätselhaft, fragil und sensibel, dann wieder schockierend grob oder possenhaft.
    Diesen drei kraftvollen Universen nähern sich die Poetin, Autorin und Liedermacherin Olga Zaleskaya (Weißrussland) und der deutsche Lyriker, Sänger und Schauspieler Tino Eisbrenner.
    Mit ihren Nachdichtungen und Interpretationen und der verstärkenden kleinen Bandbesetzung durchdringen sie das Werk der drei Großen, lassen sie miteinander korrespondieren, mischen sich selbst dabei ein, flechten ein Gewebe aus mehrsprachigem Sound und Gedanken, die zeitlos durch den Abend schneien.
    Gewebe solcher Art verstehen Zaleskaya & Eisbrenner gleichsam als internationales Friedensprojekt, denn was könnte Frieden anderes sein, als das harmonische Miteinander differenter Universen, die einander zu begegnen suchen?

    In Deutschland tourt das Projekt vom 25.1. – 5.2.2018, danach geht es über Polen und Weißrussland Richtung Moskau und St. Petersburg.

    VVK 17,-, AK 20,-, erm. 12,-

  • Konzert der Gruppe LaFolie

    4. Februar 2018 @ 16:00 - 18:00
    ehemalige Schloßkirche Schöneiche, Dorfstr. 38

5. Februar 2018
  • Fotoclub Schöneiche

    5. Februar 2018 @ 18:30 - 20:30
    Kulturgießerei, An der Reihe 5, 15566 Schöneiche bei Berlin, Deutschland

    Treffen des Fotoclubs Schöneiche.
    Offen für alle und kostenfrei.

9. Februar 2018
  • Schreibwerkstatt

    9. Februar 2018 @ 18:30 - 19:00
    Heimathaus, Dorfaue 8, 15566 Schöneiche bei Berlin, Deutschland

  • Zwingenberger, Schroeter, Breitfelder & Mohr

    9. Februar 2018 @ 20:00 - 23:00
    Kulturgießerei, An der Reihe 5, 15566 Schöneiche bei Berlin, Deutschland

    Am 5.2.2011 sprach Jay Sieleman (Blues Foundation) die magischen Worte:
    The winner is – Baltic Blues Society, Georg Schroeter and Marc Breitfelder, representing Germany!
    Damit haben die beiden als erste Europäer die International Blues Challenge in Memphis, USA, den weltweit größten Bluesmusiker-Wettbewerb, gewonnen und den Award erstmalig aus dem Mutterland des Blues nach Europa entführt.
    Basis der größtenteils improvisierten Musik von Georg Schroeter und Marc Breitfelder ist der Blues, ergänzt um viele artverwandte Stile: Rock 'n' Roll, Rhythm 'n' Blues, Boogie Woogie oder Country - instrumentiert mit virtuosem Piano, perfektem Harp-Spiel und einer einzigartigen Blues-Stimme.
    Ist die Teilnahme deutscher Bluesmusiker am weltweit größten Bluescontest auf amerikanischem Boden schon überaus ungewöhnlich, so kann der Gewinn der 27. Internationalen Blues Challenge (IBC) 2011 in Memphis, TN, USA, gar nicht hoch genug eingeschätzt werden. Das Unglaubliche ist jedoch die Tatsache, dass die Kieler als erste europäische Musiker in der 27-jährigen Geschichte der IBC den begehrten Award aus den USA, dem Mutterland des Blues, nach Europa entführen konnten. Damit ist den Beiden ein ewiger Eintrag in die Historie der amerikanischen und der europäischen Musikgeschichte sicher.

    Georg Schroeter (Piano, Gesang): Seine Finger gleiten scheinbar wie von allein über die Tasten des Pianos, während er gleichzeitig mit einer einzigartigen Blues-Stimme zu faszinieren versteht. Kraftvoll, sanft, ekstatisch oder einfach nur schön – Stimme und Piano bilden eine perfekte Einheit die das Publikum in seinen Bann zieht … und wenn dann noch seine Augen strahlen und blitzen ist alles gut – für ihn, Marc und die Zuhörer!

    Marc Breitfelder (Mundharmonika) beherrscht das „Mississippi saxophone“ in Perfektion. Durch eine selbst entwickelte neue Überblastechnik erreicht er Dimensionen auf der Mundharmonika, die Zuhörer und Kollegen aus aller Welt fasziniert. Kongenial mit Georg abgestimmt spielt Marc Töne, Klänge und Harmonien wie man sie nirgendwo sonst auf dieser Welt hört – aber stets tief verwurzelt in der Tradition des „klassischen“ Harpspiels!

    Mit Torsten Zwingenberger (Drums and Percussions) trifft auf die beiden Weltreisenden in Sachen Blues ein musikalischer Seelenverwandter, der bei aller stilistischer Vielseitigkeit des swingenden, melodiösen und rasanten Jazz nie seine Blueswurzeln aufgab, denn die sind für ihn wichtige Energiespender seines schöpferischen Wirkens am Schlagzeug, das er einfallsreich mit einer grossen Anzahl spezieller Percussions Instrumente gleichzeitig spielt. Beim ersten Aufeinandertreffen der Drei war klar, dass sich hieraus eine Zusammenarbeit ergeben muss, denn das Einverständnis war sofort da, als hätten sie schon seit Jahrzehnten miteinander musiziert. Ein Garant für diese Herangehensweise ist Zwingenbergers über die Jahre entwickelte Schlagzeugtechnik „Drumming 5 Point“, bei der er u.a. das Drumkit mit Percussions kombiniert, fünf Fußpedale zeitweilig simultan bedient und drei Sticks mit zwei Händen spielt.

    Jan Mohr (Gitarre) ist Kennern der europäischen Bluesszene, mit seinem vielschichtigem, ausdrucksstarkem und einfühlsamen Giterrenspiel natürlich längst ein Begriff allerdings bislang ausschließlich als versierter Sideman in unterschiedlichen Formationen, wie z.B. in der 'Charly Schreckschuss Band', der Formation 'Klein' (Begleitband von Nina Hagen), der legendären Hamburger Band 'The Chargers' dem deutschen 'Harmonica Papst' Dieter Kropp, sowie für namhafte US-amerikanische Musiker (u.a. die Harp-Spieler Mark Hummel oder RJ Mischo), die bei ihren Europa-Tourneen immer wieder auf Jan Mohr als verlässliches Standbein zurückgreifen.

10. Februar 2018
11. Februar 2018
  • Lesung „Am falschen Ufer der Rhône“ mit dem Autor Paul Grote

    11. Februar 2018 @ 16:00 - 18:00
    Restaurant „Tannenhof, Friedrichshagener Straße 23, 15566 Schöneiche

    (anschließend Menü möglich)

  • Innere und Äußere Natur - Traumzeit

    11. Februar 2018 @ 18:00 - 20:00
    Kulturgießerei, An der Reihe 5, 15566 Schöneiche bei Berlin, Deutschland

    Die Ausstellung in der Kulturgießerei Schöneiche präsentiert einen Teil der 2016 eröffneten Wanderausstellung in den Stadtwerken Strausberg. Intuitiv gemalte Bilder und Naturfotografien bilden eine Einheit.
    Für die Künstlerin kommt es beim Malen nicht auf detailgetreue Abbildungen an, sondern auf Gefühle und Stimmungen. Im „Hier und Jetzt“ läßt sie intuitiv die Farben auf Papier oder Leinwand fließen. So entsteht das, was auf natürliche Art entstehen möchte. Dabei verändern sich die Techniken von selbst, die Künstlerin ist in diesen Augenblicken nur Beobachterin.

    In der Kulturgießerei werden Dot Paintings und Naturfotografien zu sehen sein.
    Die Dot Painting – Methode (Punktmalerei) ist eine besondere Maltechnik, eine traditionelle Zeichen – und Maltechnik der australischen Aborigines. Sie ist sehr erdverbunden, farbenfroh und spirituell – tief verbunden mit der Natur. Legenden und altem Wissen. Die Dot Paintings entstehen aus Meditation und Didgeridoo – Klängen heraus. Fantasie, Gefühle, und Träume realisieren sich und entwickeln ihre eigene Magie. Farben, in Kombination mit verschiedenen Symbolen, verleihen den Bildern eine natürliche, schöpferische Kraft, dessen persönliche Bedeutung nur der Künstler kennt.

    Die Naturfotografien laden ein, die Natur in seiner ganzen Vielfalt, Einzigartigkeit und Schönheit zu erleben. Ungewöhnliche Einsichten erhält die Künstlerin durch bewusste Wahrnehmungen kleinster Details, sowie durch kreative und experimentelle Bearbeitung der Fotografien.
    Die Naturaufnahmen laden zu meditativen Pausen im Alltag ein, zu träumen und zu entspannen.
    Traumzeit und Traumpfade sind die Verbindung zwischen innerer und äußerer Natur.

    ReasonDance by Dorian Walter
    Eine akustische Reise durch die Landschaft ursprünglicher Klänge

    “ReasonanDance” ist eine sowohl musikalische als auch Klang – performative Reise.
    Zum Einsatz kommen vor allem archaische Instrumente wie Monochord, Handpan, Kalimba, Schamanentrommel und Gong, aber auch elektronische Klänge und Gesang.
    “ReasonanDance” entsteht unter dem Einfluss von schamanischer Tradition und Klangtherapie als individuell improvisierte Performance.
    Sie integriert die Einflüsse des Publikums, die akustischen Qualitäten des Raumes und den Zeitaspekt.

    Ausstellung 12.2. - 8.4.2018: Mo + Mi 9 - 15 Uhr, Di + Do 9 - 18 Uhr, Fr 9 - 14 Uhr

12. Februar 2018
  • Innere und Äußere Natur - Traumzeit

    12. Februar 2018 @ 16:00 - 21:00
    Kulturgießerei, An der Reihe 5, 15566 Schöneiche bei Berlin, Deutschland


    Vernissage am 11.2.2018, 16 Uhr

    Die Ausstellung in der Kulturgießerei Schöneiche präsentiert einen Teil der 2016 eröffneten Wanderausstellung in den Stadtwerken Strausberg. Intuitiv gemalte Bilder und Naturfotografien bilden eine Einheit.
    Für die Künstlerin kommt es beim Malen nicht auf detailgetreue Abbildungen an, sondern auf Gefühle und Stimmungen. Im „Hier und Jetzt“ läßt sie intuitiv die Farben auf Papier oder Leinwand fließen. So entsteht das, was auf natürliche Art entstehen möchte. Dabei verändern sich die Techniken von selbst, die Künstlerin ist in diesen Augenblicken nur Beobachterin.

    In der Kulturgießerei werden Dot Paintings und Naturfotografien zu sehen sein.
    Die Dot Painting – Methode (Punktmalerei) ist eine besondere Maltechnik, eine traditionelle Zeichen – und Maltechnik der australischen Aborigines. Sie ist sehr erdverbunden, farbenfroh und spirituell – tief verbunden mit der Natur. Legenden und altem Wissen. Die Dot Paintings entstehen aus Meditation und Didgeridoo – Klängen heraus. Fantasie, Gefühle, und Träume realisieren sich und entwickeln ihre eigene Magie. Farben, in Kombination mit verschiedenen Symbolen, verleihen den Bildern eine natürliche, schöpferische Kraft, dessen persönliche Bedeutung nur der Künstler kennt.

    Die Naturfotografien laden ein, die Natur in seiner ganzen Vielfalt, Einzigartigkeit und Schönheit zu erleben. Ungewöhnliche Einsichten erhält die Künstlerin durch bewusste Wahrnehmungen kleinster Details, sowie durch kreative und experimentelle Bearbeitung der Fotografien.
    Die Naturaufnahmen laden zu meditativen Pausen im Alltag ein, zu träumen und zu entspannen.
    Traumzeit und Traumpfade sind die Verbindung zwischen innerer und äußerer Natur.

    Ausstellung 12.2. - 8.4.2018: Mo + Mi 9 - 15 Uhr, Di + Do 9 - 18 Uhr, Fr 9 - 14 Uhr

13. Februar 2018
15. Februar 2018
16. Februar 2018
  • Das ganz normale Programm

    16. Februar 2018 @ 18:00 - 19:30
    Kulturgießerei, An der Reihe 5, 15566 Schöneiche bei Berlin, Deutschland


    Es spielen "Die Wortgießer"

    Familie Heimann hat im Lotto gewonnen. Glücklich schmiedet Elke Pläne für die Verwendung des Gewinns. Aber am Tag als ihr Mann den Lottoscheck bei der Bank einreichen soll, verschwindet er spurlos.
    Elkes Lage ist verzweifelt: Zwei Kinder, zwei Hypotheken und das Bankkonto ist leer.
    Da muss „frau“ sich etwas einfallen lassen!
    Es spielen für Sie: Katrin Fiegler, Corina Schneider, Cristiane Fricke, Jessica Pohle, Wolfram Dieter Martin und Frank Fiegler
    Regie: Leticia Thate

    auch am
    So 18.02.201816:00 Uhr
    Fr 09.03.201819:30 Uhr
    Sa 10.03.201819:30 Uhr
    So 11.03.201816:00 Uhr
    Fr 13.04.201819:30 Uhr
    Sa 14.04.201819:30 Uhr
    So 15.04.201816:00 Uhr