CDU Schöneiche für Kompromissvorschlag zu Flugrouten

Die Diskussion um die Flugrouten des neuen Großflughafens hat mit den jüngsten Protestkundgebungen auf dem Friedrichshagener Marktplatz einen neuen Höhepunkt erreicht. Jetzt gibt es einen Kompromissvorschlag.
„Den Schöneicher Bürgerinnen und Bürgern helfen bei der Festlegung der Flugrouten für den neuen Großflughafen weder Horrorszenarien noch gebetsmühlenartig vorgetragenes Jammern über den seinerzeit im Konsensbeschluss von Bund, Land Brandenburg und Berlin festgelegten Standort Schönefeld.“ Um es nicht bei dieser Feststellung zu belassen, unterstützt die CDU-Ortsvorsitzende Annette Felten jetzt einen Kompromissvorschlag für die Routenführung der so genannten Alternative 14. Er stamme von einem in Friedrichshagen wohnenden Verkehrspiloten. Dieser sehe vor, dass bei Abflügen von der Nordbahn in Richtung OST bzw. NORDOST und WEST die Flugzeuge kurz vor Müggelheim in Richtung OST abbiegen. Von dieser Linie aus könnten dann kurz vor dem Berliner Ring die Abflüge nach NORDOST bzw. alle Abflüge Richtung WEST auffächern.
Dieser Flugweg dauere zwar bis zu drei Minuten länger, biete aber den Vorteil, dass fast alle Gemeinden im Osten und Nordosten des Flughafens – und damit auch Schöneiche – weitgehend von Fluglärm entlastet werden könnten. „Wer den Interessen der Bürgerinnen und Bürger unseres schönen Ortes dienen will, sollte sich mit uns für diesen Vorschlag stark machen“, so Annette Felten abschließend.

Quelle: CDU Schöneiche

 

Archiv
Artikel von "Archiv" stammen aus der Zeit, als diese Seite noch vom BürgerBündnisSchöneiche verwaltet wurde. Die Artikel spiegeln weder die Meinung der Redaktion, noch des Vereins wider.