(MOZ/Joachim Eggers) Mittelstandsverein untermauert beimJahresabschluss seinen Mitwirkungs- und Gestaltungsanspruch

Mehr Einfluss nehmen, im eigenen Interesse, aber auch im Sinne des Schöneicher Gemeinwohls – das formulierte Ingo Röll, der Vorsitzende des Schöneicher Mittelstandsvereins, beim traditionellen Jahresabschluss am Donnerstagabend als Maxime.

Für den Verein, in dem sich rund 50 Unternehmen organisiert haben, ist der erste Donnerstag im Dezember seit vielen Jahren ein fester Termin im Kalender. Dass der dieses Jahr mit der Tagung der Gemeindevertreter zusammenfiel, weil die ihren angestammten Mittwochs-Termin wegen des Beeskower Kreistags verschoben hatten, war insofern unvermeidbar. Trotzdem war die Gemeinde vertreten, durch Carola Grunwitz vom Stadtmarketing, die im Restaurant „Tannenhof“ ein Grußwort vom – voriges Jahr in der Stichwahl gegen Röll gewählten – Bürgermeister Ralf Steinbrück überbrachte.

Weiterlesen und Video ansehen: http://www.moz.de/index.php?id=artikel5&tx_rsmdailygen_pi1%5Barticle%5D=1623812&tx_rsmdailygen_pi1%5Baction%5D=show&tx_rsmdailygen_pi1%5Bcontroller%5D=Articles&cHash=c0700d40878e5c360030bf56e53995cb

 

RSO on FacebookRSO on GoogleRSO on TwitterRSO on VimeoRSO on Youtube
RSO
Redaktion Schöneiche Online