(PM/UBS) Gemeindevertretung beschließt die Erweiterung der Sportflächen am ungeeigneten Standort abzubrechen! Jetzt ist der Weg frei für eine Entwicklung zukunftsfähiger Sportflächen auf dem Gelände der ehemaligen LPG.

In der Sitzung der Gemeindevertretung am 27.06.18 ist es der Fraktion der parteiunabhängigen Bürger, BBS/ UBS mit guten Argumenten gelungen weitere Entwicklung und Nutzung der Flächen „Berliner Straße Nord“ u.a. für eine Erweiterung des Sportplatzes zu stoppen. Das war auch dringend nötig, denn schon in den vergangenen gut 17 Jahren gab es bereits erhebliche Konflikte mit den Anwohnern insbesondere nördlich und östlich der bereits bestehenden Sportflächen nördlich der Berliner Straße. „Mit der jetzt vorgelegten Planung war es so sicher wie das Amen in der Kirche, dass wir uns unnötiger Weise neue massive Dauerkonflikte mit den neuen direkten Anwohnern schaffen würden, denn die Planung sah ja direkt neben einer Sportplatzerweiterung eine Bebauung der derzeitigen Wiese mit Einfamilienhäusern vor – und das ohne Abstände und Schallschutz!“ So Gemeindevertreter Philip Zeschmann von den Unabhängigen Bürgern Schöneiche und zugleich Fraktionsvorsitzender der parteiunabhängigen Fraktion BBS/UBS in der Gemeindevertretung.

Zudem hat die Gemeindevertretung eine Beschlusslage aus dem Jahr 2002, dass die Sportflächen nördlich der Berliner Straße nicht mehr erweitert werden sondern weitere Sportanlagen nur auf den Flächen der ehemaligen LPG am Ortsrand entwickelt werden dürfen. Philip Zeschmann (BBS/UBS) appellierte denn auch in der Sitzung an alle Gemeindevertreter den Bürgern und Anliegern den ihnen zustehenden Vertrauensschutz zu gewähren und nicht einfach so Beschlüsse zu kassieren, und damit der Politiker und Parteienverdrossenheit auch in Schöneiche noch mehr Vorschub zu leisten.

Nichts desto trotz muss die Gemeinde natürlich den vorhandenen Bedarf an Sportflächen/Sportplätzen und nach den entsprechenden Umkleide- und Sanitärkapazitäten (Pflichtaufgabe) für die Sportler nachkommen. Um dieser teilweisen Pflichtsaufgabe nachkommen zu können müssen deshalb schnellstmöglich die seit langem brachliegenden Flächen der ehemaligen LPG entsprechend entwickelt und beplant werden. Damit würde dieser wenig ansehnliche Ortseingang auch endlich entwickelt und unserer Gemeinde angemessen gestaltet werden können.

Eine mittelfristige Entwicklung von Sportflächen dort entspricht auch dem Integrierten Ortsentwicklungskonzept (INOEK), dass als „Leitlinien für die weitere Ortsentwicklung“ (Steinbrück) bis mindestens 2030 in der nächsten Woche verabschiedet wird. Dort steht nämlich als Maßnahme zum „Zentralen Vorhaben“(=Handlungsfelder) 3 – „Entwicklung des ehemaligen LPG-Geländes“ mit einer Priorität 1 als Maßnahme „Ideenwettbewerb für das ehemalige LPG-Gelände“ und mit einer Priorität 2 „Bereitstellung von Sportflächen auf dem ehemaligen LPG-Gelände“.

„Es ist doch schon eine Aussage an sich das die Entwicklung des ehemaligen LPG-Geländes im INOEK ein eigenes Zentrales Vorhaben“ darstellt. Das ist auch richtig so, denn dort ist in den vergangenen 28 Jahren nichts passiert und besteht dringender Handlungsbedarf. Eine Entwicklung dieser Flächen würde Schöneiche nicht nur endlich einen Schandfleck am Ortseingang nehmen, sondern böte unserer Gemeinde insgesamt neues Entwicklungspotential – und das nicht nur für Sportflächen und das dazugehörige Haus des Sports.“ so Zeschmann dazu.

Zeschmann kündigte darüber hinaus an, dass es von seiner Fraktion genau zu diesem Thema nach der Sommerpause eine Beschlussvorlage geben wird.

Ihre Unabhängigen Bürger Schöneiche

RSO on FacebookRSO on GoogleRSO on TwitterRSO on Youtube
RSO
Redaktion Schöneiche Online