(Artikel/RSO) Das Sommerloch schlägt auch dieses Jahr wieder mit gewohnter Härte zu, so dass es relativ wenig zu berichten gibt, und wir uns erlauben, auch redaktionell in den Urlaub * zu gehen.

Sollte es wichtige und unvorhersehbare Ereignisse geben, werden wir natürlich darüber berichten, ansonsten werden wir uns der Berichterstattung wieder ab August mit voller Kraft widmen.

Wir wünschen allen Lesern einen schönen und erholsamen Sommer!

 

  • Das althochdeutsche Wort »urloub«, das seit dem 8. Jahrhundert in Gebrauch ist, bedeutete schlicht »Erlaubnis«. Damit war die Genehmigung gemeint, sich entfernen, sich verabschieden zu dürfen. In den Heldenepen des Mittelalters bittet der formbewusste Ritter ergebenst um »Urlaub«, wenn er seinen Herrn oder eine hoch stehende Dame verlassen will. Das war so Brauch – ein Ausdruck von Adel! Und der Ritter reiste in der Regel auch nicht zur Entspannung an irgendeinen Teutonengrill, sondern kam seinen Berufspflichten als wackerer Kämpfer und Botschafter nach, um den Ruhm des Herrscherhauses zu mehren.  So bei Google und so bei uns!!
RSO on FacebookRSO on GoogleRSO on TwitterRSO on VimeoRSO on Youtube
RSO
Redaktion Schöneiche Online