(PM/Zeschmann) In der Diskussion zur Entwicklung neuer Sportflächen kommen die Unabhängige Bürger Schöneiche nun mit einem Beitrag zur Versachlichung der zum Teil sehr emotional geführten Auseinandersetzung zwischen den Anwohnern und der Gemeinde. „Nach dem Scheitern eines weiteren Ausbaus der Sportflächen an der Berliner Straße Nord ist es natürlich weiterhin dringend notwendig dem vorhandenen Bedarf an Sportflächen/Sportplätzen und nach den entsprechenden Umkleide- und Sanitärkapazitäten für die Sportler in unserem Ort nachkommen – aber auf eine verträgliche und für unsere Gemeinde zukunftsweisende Weise!“ so Dr. Philip Zeschmann, Vorsitzender der Unabhängigen Bürger Schöneiche e.V. und Fraktionsvorsitzender in der Gemeindevertretung Schöneiche dazu.

Die Lösung für die Probleme mit den Sportflächen sowie für die Umkleide- und Sanitärkapazitäten soll so aussehen:

1. Eine schnellstmögliche Entwicklung geeigneter und auch zukunftsfähiger Sportflächen für einen weiter wachsenden Ort, die weitere und absehbar zunehmende Konflikte mit den Anwohnern möglichst vermeiden. Ob das auf den LPG-Flächen erfolgt wie es seit 2002 Beschlusslage der Gemeindevertretung ist und nun auch im INOEK eindeutig definiert ist, oder in der Folge von Standortvergleichen möglichst mit zugehörigen Machbarkeitsstudien und Wirtschaftlichkeitsprüfungen nördlich der Kalkberger Straße – wie bereits 1929 ins Auge gefasst – erfolgt, ist nicht entscheidend. Darüber soll allein die beste Eignung entscheiden. Diese soll über einen Standortvergleich, Machbarkeitsstudien und Wirtschaftlichkeitsprüfungen ermittelt werden.

2. Eine kurzfristge Lösung für die seit Jahren überfälligen Neubauten von Umkleide- und Sozialräumen für den Breiten- und Schulsport insbesondere für Fußball und Leichtathletik. Dazu haben die Unabhängigen Bürger Schöneiche schon vor Jahren den Vorschlag unterbreitet die relativ neuen Umkleide- und Sozialräume am Sportplatzzugang Babickstraße mit möglichst einfachen Mitteln und so kostengünstig wie möglich – als Übergangslösung bis die neuen Sportflächen mit einem Haus des Sports zur Verfügung stehen – aufzustocken oder zu erweitern. Denn am falschen und jetzt schon ungeeigneten konfliktintensiven Standort weitere größere Investitionen zu tätigen wäre unverantwortlich.

Finanziert werden soll eine solche Entwicklung neuer, optimal geeigneter und ausreichend großer Sportflächen problemlos durch den zukünftigen Verkauf der Flächen der bisherigen Sportflächen an der Babickstraße als Bauland zum aktuellen Bodenrichtwert. Da jedoch zuerst der Neubau erfolgen muss, sind auf diese Flächen zuerst Kredite aufzunehmen, um schnellstmöglich mit Planung und Umsetzung des neuen Sport- und Freizeitbereichs auf den am besten geeigneten Flächen beginnen zu können. Dann können schrittweise die bisherigen Sportflächen als Bauland in zentraler Ortslage verkauft und damit der Kredit schnell getilgt werden.

„Die Unabhängigen Bürger Schöneiche stehen grundsätzlich dafür die beste Lösung für unsere Bürger und für unsere Gemeinde zu finden und umzusetzen – unabhängig von parteipolitischen oder sonstigen Vorgaben. Deshalb unterbreiten wir diesen Vorschlag es vernünftig und ohne Vorfestlegungen – allerdings mit der gebotenen Schnelligkeit – anzugehen.“ so Philip Zeschmann.

In der Hoffnung auf eine konstruktive Debatte zum auffinden der besten Lösung für unsere Kinder, unsere Sportler, unsere Vereine und ganz Schöneiche.

Dr. Philip Zeschmann

Unabhängigen Bürger Schöneiche e.V.

RSO on FacebookRSO on GoogleRSO on TwitterRSO on Youtube
RSO
Redaktion Schöneiche Online