(Kommentar/PP) Die Sondersitzung am 22.08.2018 vom Ortsplanungsausschuss und Umweltausschuss sowie die darauffolgende Sitzung der Gemeindevertretung brachten ein deutliches Ergebnis. Die Gemeindevertretung verhinderte mit der Aufstellung des Bebauungsplans „Wohngebiet Ulmer-/Wittstock-/Dresdener-/Prager Straße“ die Genehmigung des Bauantrags für ein Einfamilienhaus auf dem Grundstück Ulmer Straße 19, der am 2. Juli eingereicht wurde. Jetzt kann oder braucht der Antrag für mindesten 2 Jahre nicht bearbeitet werden. Die überwiegende Mehrheit war sich einig: Die geplante Bebauung des vorderen Grundstücksteils eines bereits mit einem Einfamilienwohnhaus bebauten Grundstücks einschließlich der separaten Zufahrt, nimmt unserer Gemeinde den Waldgartencharakter. Bauen in der zweiten Reihe soll in Schöneiche auch in Zukunft verhindert werden. Ob die Gemeindevertretung jetzt jedes Mal eine Sondersitzung einberuft, wenn ein Bürger einen ähnlichen Bauantrag stellt, bleibt abzuwarten. Die zahlreichen Argumente und Begründungen gegen den Bauantrag spielen bei mehrgeschossigen Bauten, wie sie zahlreich in Schöneiche entstehen, keine Rolle. Verstehen kann ich es nicht.

In der Gemeindevertretung stimmten nur Margit Meyer (BBS) und Philip Zeschmann (UBS) gegen die Beschlussvorlage. Zuvor hatten in der gemeinsamen Sondersitzung des Ortsplanungsausschusses und des Umweltausschusses nur Klaus Raddatz (BBS) und ich als sachkundiger Einwohner dagegen votiert. Auch ich bin gegen eine generelle Bebauung in der zweiten Reihe. Doch wo es die Größe des Grundstücks zulässt, sollten begrenzte Möglichkeiten gefunden werden. Für mich ist es ein Widerspruch, wenn unsere Gemeinde mit mehrgeschossigen Sozialbauten eine Verdichtung plant; also 4 und 6 Familienhäuser in Wohngebieten zulässt, die von Einfamilienhäusern geprägt sind, und das Bauen in der zweiten Reihe grundsätzlich verhindert.

Peter A. Pohle
Peter A. Pohle ist Vorsitzender der FDP-Ortsgruppe Erkner/Woltersdorf/Schöneiche und Vorsitzender von Schöneiche-Online e.V. Er ist außerdem sachkundiger Einwohner im Ausschuss für Ortsplanung und im Finanzausschuss.