(PM/UBS) SPD, CDU, FDP und NF/FFW/Grüne ignorieren weiter fleißig die Beschlusslage der Gemeindevertretung

„Was interessiert mich mein Geschwätz von gestern.“ Konrad Adenauer (CDU) sollte als neuer Patron der CDU-Schöneiche benannt werden, denn die Kollegen dieser Partei entscheiden und handeln besonders willfährig – eigentlich als besonderes Merkmal der FDP bekannt, die dem Gebahren der CDU in Schöneiche aber auch in nichts nachsteht.
Nicht nur dass die Gemeindevertretung bereits 2002 beschlossen hat keine weiteren Erweiterungen der Sportflächen mitten im Ort an der Babickstraße mit entsprechend wachsendem Konfliktpotential mehr auszuweisen und dafür mittelfristig die Flächen der ehemaligen LPG zu entwickeln, nein sie hat es am 4.7.2018 – also gerade eben – erneut getan. Denn mit dem INOEK wurde sogar als eines von 10 zentralen Vorhaben die Entwicklung der der ehemaligen LPG-Flächen u.a. auch zu Sportflächen erneut beschlossen. Das aber interessiert schon heute nicht mehr!

Nachdem eben diese Gemeindevertretung am 27.6.18 den weiteren Ausbau der Sportflächen mitten im Ort an der Babickstraße gestoppt hatte – was für ein kluger Beschluss zur Vermeidung weiter eskalierender Dauerkonflikte – hatte die Fraktion der unabhängigen Bürgervertreter (BBS/UBS) zum weiteren Vorgehen und schnellen Weichenstellung auch und gerade für unsere Sportler und deren Vereine mehrere Beschlussvorlagen eingebracht, denn alle die diesen Beschluss herbeigeführt hatten wurden ja Anfang Juli als Feinde des Sports und der Sportler öffentlich angegriffen und gegeißelt. Es gilt ja gleich zwei Probleme zu lösen:

1. Eine kurzfristge Lösung für die seit Jahren überfälligen Neubauten von Umkleide- und Sozialräumen für den Breiten- und Schulsport insbesondere für Fußball und Leichtathletik. Dazu haben die Unabhängigen Bürger Schöneiche schon vor Jahren den Vorschlag unterbreitet die relativ neuen Umkleide- und Sozialräume am Sportplatzzugang Babickstraße mit möglichst einfachen Mitteln und so kostengünstig wie möglich – als Übergangslösung bis die neuen Sportflächen mit einem Haus des Sports zur Verfügung stehen – aufzustocken oder zu erweitern. Denn am falschen und jetzt schon ungeeigneten konfliktintensiven Standort weitere Investitionen zu tätigen wäre unverantwortlich.

2. Eine schnellstmögliche Entwicklung geeigneter und auch zukunftsfähiger Sportflächen für einen weiter wachsenden Ort, die weitere und absehbar zunehmende Konflikte mit den Anwohnern möglichst vermeiden. Ob das auf den LPG-Flächen erfolgt wie es seit 2002 Beschlusslage der Gemeindevertretung ist und nun auch im INOEK eindeutig definiert ist, oder in der Folge von Standortvergleichen möglichst mit zugehörigen Machbarkeitsstudien und Wirtschaftlichkeitsprüfungen nördlich der Kalkberger Straße – wie bereits 1929 ins Auge gefasst – erfolgt, ist nicht entscheidend. Darüber sollte allein die beste Eignung entscheiden.

Dazu haben die unabhängigen Bürgervertreter (BBS/UBS) denn auch u.a. eine BV „Standortvergleich, Machbarkeitsstudie und Wirtschaftlichkeitsprüfung für zukünftige Sportflächen“ eingebracht, um wirklich die beste Lösung für Schöneiche und seine Sportler und Vereine zu finden – und zwar nicht nur für ein paar Jahre sondern die nächsten Jahrzehnte in einem auch laut INOEK wachsenden Ort.

Um zugleich auch der Entscheidung vom 27.6.18 gegen einen weiteren Ausbau der Sportflächen mitten im Ort an der Babickstraße Rechnung zu tragen und die Weichen richtig zu stellen, wurde zudem eine BV „Änderung des Bebauungsplanes Berliner Straße Nord“ – mit dem Ziel dort nur noch Wohnbebauung zuzulassen – eingebracht – übrigens auf den speziellen nach der letzten Sitzung der Gemeindevertretung geäußerten Wunsch von Herrn Papendiek von der SPD. Obwohl seinem Wunsch nach einem offziellen Änderungsantrag für den noch bestehenden B-Plan-Entwurf für die bisher auch als Ergänzungsflächen für den Sportpaltz vorgesehenen Flächen entsprochen wurde, will er jetzt auch nicht zustimmen – „Was interessiert mich mein Geschwätz von gestern.“ (siehe oben).

SPD, CDU, FDP und NF/FFW/Grüne stimmen nun in schöner Einmütigkeit gegen alle Versuche die Weichen für den Sport in Schöneiche schnell zu stellen und an die Umsetzung und damit die Unterstützung unserer Sportler und deren Vereine zu gehen, indem sie die genau darauf gerichteten Beschlussvorlagen unisono ablehnen und dazu noch gegen die gleich doppelte Beschlusslage der Gemeindevertretung verstoßen (von 2002 und vom 4.7.2018; siehe oben)!

Den Lakmus-Test der unabhängigen Bürgervertreter wer hier nun schnelle und zugleich weitsichtige Lösungen für Schöneiche und seine Sportler und Vereine auf den Weg bringt und wer diesen in Wirklichkeit durch eine kindische Blockadepolitik im Weg steht, haben die genannten Fraktionen auf jeden Fall nicht bestanden. Durchgefallen!

So sieht die Glaubwürdigkeit dieser Parteienvertreter aus liebe Bürger! Schauen Sie genau hin, wem Sie im nächsten Jahr ihre Stimme geben. Besser niemandem, der schon einen Tag nach der Wahl etwas anderes sagt als vor der Wahl! Oder noch schlimmer, das eine sagen und dann dochg das anderen tun/entscheiden!

Ihre parteiunabhängigen Bürgervertreter – die Unabhängigen Bürger Schöneiche

Philip Zeschmann
Dr. Philip Zeschmann ist Gemeindevertreter und Vorsitzender der Unabhängigen Bürger Schöneiche e.V.. Außerdem ist er Vorsitzender der Fraktion BVB/Freie Wähler im Kreistag Oder-Spree.