(Glosse/Pohle) „Von Menschen und Schweinen“ – Teil 3

Schon vor Sitzungsbeginn gab es eine scharfe Rüge vom selbsternannten Anwalt der Bürger. Der Termin der Nachsitzung der Gemeindevertretung vom 12.9.  – nachdem sich die Gemeindevertreter nicht sofort auf einen Termin einigen konnten und er nunmehr auf den 24.09. festgelegt wurde – passte nicht in seinen Kalender. Es grenzt schon an Frechheit, dass sich die Vorsitzende der Gemeindevertretung nicht mit den einzigen unabhängigen Gemeindevertreter Schöneiches, Philip Zechmann,  abstimmt!! Mit 10 Minuten Verspätung, als genug Gemeindevertreter anwesend waren, konnte er endlich seinen Rekordversuch starten. Noch dazu er den Heimvorteil hatte, dass von den offenen Tagesordnungspunkten 4 von seiner Fraktion waren.

Glückwunsch! So beindruckend hatte es keiner der anwesenden vom Bürgermeister per Telepathie gesteuerten Gemeindevertreter erwartet. Selbst die zaghaften Versuche der Vorsitzenden der Gemeindevertretung, ihn an die Geschäftsordnung zu erinnern, begegnete er mit hartnäckiger Ignoranz. Schließlich ging es um seine Rekordredezeit. Diese ist beeindruckend und kann nur noch durch ihn selbst verbessert werden: 76% Prozent, Wahnsinn, 76% alleiniger Anteil an der Gesamtredezeit einer Gemeindevertretersitzung.

76% und doch keine 100%! Hätte er die geschafft, wäre die Sitzung der Gemeindevertretung 35 Minuten kürzer gewesen. Dass die restlichen Gemeindevertreter aber unbedingt auch was sagen wollten!! Niederträchtig!


In der Reihe „Von Menschen und Schweinen“ erscheinen bei Schöneiche Online hauseigene satirische Artikel und Glossen von wechselnden Autoren. Großer Dank für die Illustration geht an Barbara Schumann (vgl. Artikel vom 18. September 2018)

RSO on FacebookRSO on GoogleRSO on TwitterRSO on Youtube
RSO
Redaktion Schöneiche Online