Es war wieder einmal ein recht kurzer Volleyballabend in der Lehrer-Paul-Bester-Halle: Die TSGL Schöneiche besiegte am Samstagabend in nur 59 Spielminuten den Kieler TV II deutlich mit 3:0 (25:14, 25:12, 25:21) und bleibt damit auf Tuchfühlung zur Tabellenspitze der Dritten Liga Nord. Dabei geriet die Mannschaft von Trainer Jürgen Treppner nur im dritten Satz kurz in Bedrängnis, als die Gäste zwischenzeitlich mit 3 Punkten führten, sorgte aber mit einem überzeugenden Endspurt schließlich wieder für klare Verhältnisse.

Foto (von Maximilian Franz): „Die TSGL-Spieler Justus Bauwens, Erik Stegen, Lennart Salabarria und Dustin Ruf (von links) freuen sich über einen Punktgewinn und den Sieg gegen den Kieler TV II.“

Der Schöneicher Übungsleiter setzte in der Partie gegen den Tabellenvorletzten zu Beginn diesmal auf seinen jungen Zuspieler und Spielmacher Lennart Salabarria, der das ihm entgegengebrachte Vertrauen dann auch voll rechtfertigte. Er zog über die gesamte Spielzeit geschickt die Fäden im Spiel der Gastgeber und gehörte zu den auffälligsten Akteuren an diesem Abend. Überragt wurde er erneut nur von seinem Kapitän Lucas Grofe, der von Gäste-Trainer Volker Köhn zum wiederholten Mal in dieser Saison verdient zum wertvollsten Spieler (MVP) der Hausherren ernannt wurde. Damit nimmt der 22-jährige gebürtige Luckenwalder, der nun bereits seit über 4 Jahren bei der TSGL spielt, inzwischen sogar einen Spitzenplatz in dieser internen Wertung der Dritten Liga Nord ein und ist aus dem Spiel der Randberliner kaum noch wegzudenken.
Aber natürlich weiß auch er, dass zu einem erfolgreichen Team wesentlich mehr als nur ein guter Akteur gehört. Und deshalb lobte er nach Spielende durch die Bank weg zu Recht seine Mitspieler, die an diesem Abend mit ihm gemeinsam auf dem Feld standen: „Angefangen bei Lennart (Salabarria), über Justus (Bauwens), Benno (Hartung), Basti (Grösch) und Erik (Stegen) bis zu unseren Zwillingen Dustin und Darryl (Ruf) waren wir heute eine sehr starke Einheit und haben die ärgerliche Niederlage von letzter Woche in Neustrelitz ein Stück weit vergessen machen können. Nun müssen wir in Hamburg aber unbedingt nachlegen, um weiterhin um die Meisterschaft mitspielen zu können!“ schaut Grofe schon auf die nächste schwere Aufgabe voraus.
Denn der Eimsbütteler TV, bei dem die Schöneicher am kommenden Sonnabend zu Gast sind, steht momentan zwar nur auf dem 8. Tabellenplatz, ist aber vor allem in eigener Halle auf keinen Fall zu unterschätzen. In der leider nur dem Namen nach altehrwürdigen „Großen Halle“ im Hamburger Kiez haben in dieser Spielzeit schon so manche Favoriten Federn lassen müssen. Und auch wenn die Vorbereitung der TSGL durch die alljährliche Hallenschließung zugunsten des Schöneicher Faschingsclubs nicht gerade begünstigt wird und man aus den verschiedensten Gründen wieder nur ersatzgeschwächt anreisen kann, sollte mit dem Selbstvertrauen des deutlichen Heimsieges auch dort durchaus etwas Zählbares für die Gäste zu holen sein.
TSGL Schöneiche: Lucas Grofe (MVP), Lennart Salabarria, Marcus Steck, Erik Stegen, Darryl Ruf, Dustin Ruf, Benno Hartung, Sebastian Grösch, Justus Bauwens, Kevin Meusel, Lukas Hauser, Robert Brandt
RSO on FacebookRSO on GoogleRSO on TwitterRSO on VimeoRSO on Youtube
RSO
Redaktion Schöneiche Online