(PM/FDP) Derzeit verfügt Schöneiche über zwei Sporthallen und einen Sportplatz mit zwei Rasen- und einem Kunstrasenplatz, sowie einer Tartanbahn, welche im Rahmen des Schulförderprogramms neu errichtet wurde. Der Neubau des Kunstrasenplatzes erfolgte aus Mitteln der Sportförderung Brandenburg. Der Ausbau des Sportplatzes wurde seit 1991 mit Leistungen und Arbeitsstunden in einem Wert von 290.000,- EUR durch die Mitglieder des SV Germania 90 Schöneiche unterstützt.
Seit 1995 hat sich die Gesamtfläche sämtlicher Sportanlagen, vor allem auch durch den Neubau der Paul-Bester-Halle, von ehemals rund 850 m² auf derzeit rund 1.450 m² erhöht. Der qualitative Zustand der Anlagen hat sich durch Sanierungen und Erhaltungsmaßnahmen wesentlich verbessert.
Unter Berücksichtigung der Einwohnerzahl der Gemeinde Schöneiche, welche von ursprünglich 8.000 Einwohnern im Jahr 1992 auf 13.000 Einwohner 2019 steigen wird, haben sich die durchschnittlichen Hallenflächen pro Einwohner  von 0,100 m² im Jahre 1995 auf derzeit n 0,111 m² erhöht.
Folgt man der Empfehlung der Sportförderung Brandenburg so sollen 0,118 m² je Einwohner zur Verfügung stehen. Demnach fehlen in Schöneiche 84 m² Hallenfläche.
Nicht anders sieht es mit der Sportplatzfläche aus. Hier verfügt die Gemeinde über eine Gesamtfläche von 21.540 m². Das entspricht einer durchschnittlichen Fläche von 1,65 m² pro Einwohner. Der empfohlene Wert der Sportförderung Brandenburg liegt hingegen bei 2,46 m². Dies bedeutet ein Defizit von 10.440 m². Optisch deutlich wird dies vor allem dann, wenn die IGL, FC Schöneiche und SV Germania 90 Schöneiche mit mehr als 300 Kindern fast gleichzeitig trainieren und dafür lediglich vier Umkleidekabinen zur Verfügung stehen. Dazu kommen seit einem halben Jahr zwei durch Germania geschaffenen Notlösungen.
Der Vorsitzende des FDP Ortsverbandes Peter A. Pohle dazu: „Wir müssen uns darauf einstellen, dass die Kleinkinder von heute zukünftig ebenfalls in unseren Vereinen Sport treiben möchten. Dafür müssen wir sorgen und gemeinsam nach Lösungen suchen.“
Peter A. Pohle, kämpft seit vielen Jahren für die Erhöhung der Flächenkapazitäten. „Wir brauchen dringend mehr Kapazitäten, um einen attraktiveren Kinder- und Jugendsport anzubieten“, erklärt Pohle. „Wir müssen aber auch auf die Wettkampf- und sicherheitstechnische Ausstattung unserer Sportanlagen achten. Der Ausbau des Sportplatzes an der Berliner Straße ist dringend erforderlich. Perspektivisch brauchen wir einen zweiten Sportplatz.“ Als Vorsitzender der FDP appelliert er an alle Gemeindevertreter den jetzt vorliegen Kompromissvorschlag des Bürgermeisters zuzustimmen. Eine weitere Verzögerung des Sportplatzausbaus an der Babickstraße schadet der Jugend unseres Ortes.

Peter A. Pohle
Peter A. Pohle ist Vorsitzender des FDP-Regionalverbandes Müggelspree und Vorsitzender von Schöneiche-Online e.V sowie stellv. Vorsitzender des FDP Kreisverbandes LOS. Er ist außerdem sachkundiger Einwohner im Ausschuss für Ortsplanung.