(PM/SPD) SPD für Wohnen als Grundrecht

40% der Wohnungen in Schöneiche bei Berlin sind Mietwohnungen.

Unsere Gemeinde konnte in den vergangenen Jahren schrittweise einen großen Teil der kommunalen Wohngebäude mit bezahlbaren Mieten sanieren, z.B. Berliner Straße 7 – 13C und Kalkberger Straße. Im Jahr 2016 entstanden sechs neue bezahlbare Kommunalwohnungen im Neubau Brandenburgische Straße 66 und 2018 acht neue bezahlbare Kommunalwohnungen im Bunzelweg. Weitere drei neue Kommunalwohnungen werden 2020 in der Brandenburgischen Straße 87 bezugsfertig. Die SPD hat damit ihre Wahlversprechen von 2014 erfüllt:

  • Sanierung von Kommunalwohnungen fortsetzen und
  • Kommunalwohnungsbestand im Ort erhöhen.
Deutlich mehr kommunale Sozialwohnungen

Mit dem anhaltenden Zuzug nach Schöneiche steigt die Nachfrage nach Wohnungen. Es gibt leider teilweise deutliche Preissteigerungen bei Mieten und Grundstücken. Die SPD setzt sich dafür ein, dass in Zukunft noch aktiver als bisher bezahlbarer kommunaler Wohnraum geschaffen wird für diejenigen, die niedrige Einkommen haben.

Die Genossenschaft des Beamtenwohnungsvereins baut derzeit am Stegeweg rund 100 neue bezahlbare Wohnungen. Für die Wahlperiode 2019 bis 2024 fordern wir zusätzlich 100 neue geförderten Sozialwohnungen in Trägerschaft der Gemeinde und des Landkreises Oder-Spree auf dem Areal hinter der Musikschule in der Nähe der Straßenbahnhaltestelle. Auch immer mehr ältere Menschen haben Anspruch auf geförderten Wohnraum, viele dieser Wohnungen müssen barrierefrei werden. Auch für junge Schöneicher wie Auszubildende, Berufsanfänger und Studenten, die zuhause ausziehen möchten, wollen wir passende Wohnraumangebote entwickeln.

Steigt die Zahl kommunaler Wohnungen weiter an, wird sich die Gemeinde über die weitere Entwicklung der Verwaltung des wachsenden öffentlichen Wohnungsbestandes Gedanken machen. Die SPD wird erneut Optionen für eine gemeinnützige kommunale Wohnungsbaugesellschaft prüfen und ggf. einleitende Schritte vorbereiten. Eine solche Gesellschaft – unabhängig wirtschaftend, von der Gemeinde kontrolliert und sozialen Zielen verpflichtet – könnte es auch ermöglichen, Finanzierungsoptionen zu nutzen und Wohnungsbauinvestitionen unabhängig von der finanziellen Situation der Gemeinde langfristig zu planen und zu realisieren.

Neue Baugebiete

Auch bei Grundstücken und Häusern erleben wir eine stetig wachsende Nachfrage. Neben neu Hinzugezogenen finden auch ehemalige Schöneicherinnen und Schöneicher, die gerne in die Nähe ihrer Familien zurückziehen möchten, keine Grundstücke oder Häuser mehr zu erschwinglichen Preisen. Die SPD unterstützt daher die nachhaltige Ausweisung von Bauland für Ein- und Zweifamilien sowie Reihenhäuser in kleinen Siedlungen. Weiterhin ist die Erschließung neuer Baugebiete zu prüfen, um zukünftige Projekte ortsverträglicher Bebauung voranzutreiben.

Den Ortscharakter erhalten

Die SPD unterstützt auch weiterhin, Möglichkeiten für soziale Wohnprojekte zu schaffen. Projekte wie der Landhof oder das WohnTat-Projekt im alten Rathaus gehören zur Vielfalt unserer Gemeinde und bereichern diese.

Bei allen Wohnungsbauprojekten ist es uns aber wichtig, dass Schöneiche seinen Charakter als Waldgartengemeinde erhält. Mit uns wird es keine Errichtung gesichtsloser Wohnblöcke geben. Grundstücke müssen eine bestimmte Mindestgröße behalten, damit Wohnen attraktiv bleibt. Die SPD wird sich auch künftig für eine umsichtige Bebauungsplanung einsetzen, die den grünen klimaschonenden Charakter unserer Gemeinde erhält und diesen als Alleinstellungsmerkmal unterstreicht.

Unser Komplettes Wahlprogramm hier

Mathias Papendieck
Kreistagsmitglied & Gemeindevertreter für die SPD Schöneiche.
Ausschüsse: KWU, Wirtschaft & Finanzen und Kommunale Wohnungen