(PM/FDP) Die bei weitem überwiegende Mehrzahl der Schöneicher Bürgerinnen und Bürger wohnen in ihren eigenen vier Wänden. So ist der Ort seit seiner Gründung geprägt und diese Prägung soll der Ort nach dem Willen der FDP auch erhalten bleiben!

Selbstverständlich kann sich nicht jeder das eigene „kleine Häuschen“ leisten und daher muss es in Schöneiche auch Mietwohnungen geben und der Bestand soll behutsam erweitert werden. Wie das gelingen soll, wollen wir an folgenden Punkten verdeutlichen:

  1. Die Gemeinde soll den eigenen Wohnungsbestand erhalten, modernisieren und geringfügig auf vorhandene Gemeindegrundstücke erweitern. Der Gemeindehaushalt ist nicht durch den Bau weiterer Mietwohnungen zu verschulden. Die Haushaltsmittel sind für die Infrastrukturmaßnahmen wie Straßen, Kindergärten und Schulen einzusetzen. Unser Ziel ist es, das neue Mietwohnungen über Wohnungsbaugenossenschaften gebaut werden. Dafür muss unsere Gemeinde günstige Bedingungen schaffen.
  2. Es gib im Innenbereich des Ortes noch Flächenreserven, die in den kommenden Jahren von Ackerland zu Bauland umgewandelt werden sollen. Über die Bauleitplanung soll dabei in den neuen Gebieten eine Mischbebauung von Ein-, Zwei- und Mehrfamilienhäusern möglich sein.
  3. Die Infrastruktur, wie Einkaufsmöglichkeiten ist in den neuen Gebieten zu berücksichtigen.
  4. Neue Gewerbebauten werden nur noch genehmigt, wenn in den Obergeschossen Wohnraum entsteht. (Keine eingeschossigen Märkte mehr).
  5. Keine Genehmigung von mehr als drei Gebäuden in Geschossbauweise je Bebauungsplan. Damit wird verhindert, dass es zu einer ungewollten Verdichtung und zu Gebieten voll mit Wohnblöcken kommt.

Schöneiche ist nicht dafür zuständig, die Wohnungsnot von Berlin zu lösen. Wir wollen durch die behutsame Ausweisung von neuem Bauland erreichen, dass das Bauen auch für junge Familien attraktiv bleibt. Eigentum am eigenen Haus oder Wohnung ist eine gute Alterssicherung.

Im Hinblick auf das gemeinsame Wohnen der Generationen, soll die Bebauung in zweiter Reihe auf dafür geeigneten Wohngrundstücken, ermöglicht werden.

Schöneiche ist seit 1990 von 8.000 auf mittlerweile 13.000 Einwohner angewachsen. Für uns ist es wichtig den Waldgartenkulturcharakter unserer Gemeinde zu erhalten. Schöneiche soll der Ort bleiben, in dem wir uns alle zu Hause fühlen!

Peter A. Pohle
Peter A. Pohle ist Vorsitzender des FDP-Regionalverbandes Müggelspree und Vorsitzender von Schöneiche-Online e.V sowie stellv. Vorsitzender des FDP Kreisverbandes LOS. Er ist außerdem sachkundiger Einwohner im Ausschuss für Ortsplanung.