(Satire/Kater) Training für Fitness und Wohlbefinden. Kann man einmal robust und stabil machen oder sanft und einfach. Und unter Fitness ist wissenschaftlich körperliche und geistige Leistungsfähigkeit zu verstehen. Ich habe so was als Katzentier natürlich nicht nötig, ich denke, bewege und ernähre mich ausgewogen. Aber neugierig war ich schon. Auf diese Fitnesspiste im Schlosspark. Auf die Gerätschaften und die dazugehörige menschliche Öffentlichkeit. Und war erstmal perplex, dort die Mehrzahl älterer Jahrgänge zu sehen, teils mit Rollator. Suchen die Freizeitstress?

Dann eröffnete der Bürgermeister. Also, vor zwei Jahren wünschten sich welche im Bürgerhaushalt einen Seniorenspielplatz und mehr Aufwertung des Schlossparks für Kinder. Diese Hindernisbahn kam dabei raus. Er wünscht allen Nutzern Hals- und Beinbruch, aber nicht wortwörtlich.

Die Bürgerstiftung nahm sich dieses Spielplatzes an. Der Vorsitzende eröffnete auch, dankte den Spendern und gab den Parcours somit „in die öffentliche Übergabe“. Einmal an die Öffentlichkeit und zum zweiten wurde hiermit/damit die Gemeinde der öffentliche Eigentümer.

Interessant, dass von den Gemeindevertretern nur die da waren, die sich voriges Jahr schon mal öffentlich in einer Sitzung zu Sport und Vereinssport bekannt hatten, von CDU, SPD und dem Bürgerbündnis. Also an die Geräte! Die Balancierstrecke – gespendet von den Firmen Jeske und Hügelland – feierliche Übergabe der Schere zum Band durchschneiden. An der Seite zeigt immer eine Tafel, was Sache ist. Und ein Pörsoneltrainer zeigte das noch mal real, das Balancieren.

Den Rudertrainer hat die Sparkasse bezahlt. Damit kann man den Latissimus trainieren und kriegt davon das breiteste Kreuz überhaupt. Passt zur Sparkasse, auch das Rudern.

Der Fensterbau Stange finanzierte die Schulter- und Rückenstation. Hier kann man sich in beide Richtungen kontrolliert abarbeiten.

Der Beamten-Wohnungsverein vom Stegeweg lässt die Hüften schwingen. Da können zwei auf einmal drauf schwanken. Aus dieser Straßen-Richtung kamen wahrscheinlich auch die Senioren. Allerdings schaukelte sofort ein Papa dort seinen Nachwuchs.

Das 5. Gerät – ein Ganzkörpertrainer – Arme, Beine, Schultern, Wirbelsäule können dort koordiniert werden. Und der macht das auch, der Trainer. Das hat extra Frau Dr. Zeddies aufstellen lassen, damit ihre Patienten das positive Gefühl haben, bella Figura zu machen.

Und die Hauptspendergruppe hat sich für ein Kraft-Ausdauer-Beweglichkeit-Koordinations-Gleichgewichts-Gerät entschieden… Klick-klack, Gruppe bitte lächeln für die Ewigkeit!!

Generelle Anzeige: Ist nichts für Kinder! Hä? Siehe oben?! Und außerdem brüllte da schon eins. Das wollte das Gerät offenbar plus Hals- und Beinbruch testen. Aber die Mama hielt sich ihrem Kind gegenüber zumindest an die Anleitung: „Wenden Sie keine Gewalt am Gerät an!“

Bürgerstiftungs-Edeka bot Getränke und Gemüsestifte samt Dipse an. Total gesund.

Schöneicher bleibt so begeistert, nicht wie z.B. in Erkner, wo das Zeugs nunmehr bloß rumsteht! Oder als Sprayer-Fläche herhalten muss.

Aber eigentlich ist doch das ganze Fitnesszeugs überholt. E-Roller sind modern! Ihr steht einfach auf dem elektrischen Zweirad und bewegt euren Body so wenig wie möglich!! Von wegen, dass Bewegung in die Menschen kommt!! No Sports!!

Ihre Miau-Journaille

Quelle: SchöKo 8/19

 

RSO on FacebookRSO on GoogleRSO on TwitterRSO on VimeoRSO on Youtube
RSO
Redaktion Schöneiche Online