Schöneiche promoviert! Echt mal. Pro heißt vorwärts und movere bewegen. Neue Legislatur, und wir bewegen uns vorwärts, erneut vorwärts!! In der ersten GV-Sitzung am 21.8. wurde eine Schar Ehrenamtler neu verpflichtet.

Das begann mit den Sachkundigen Einwohnern, wobei außer der SPD, die Namen erst frisch auf den Sitzungstisch geliefert wurden. Drei Gemeindevertreter aus der vorigen Vertretung bringen ihre Sachkunde in den Ausschüssen ein. Miau! Aber bei einigen anderen würde ich mal am Sachverstand zweifeln. Naja, macht mal!

Der Denkmalschutzbeauftragte, der vom Grabenschau und die vom Naturschutz sind Mitglieder in den betreffenden Ausschüssen.

Die Beiräte sehen auch ganz arbeitsmäßig aus. Der Bürgerhaushalt hat 8 Personen, der Jugendbeirat 12 und alle neu und tatendurstig! Unser Klimabeirat, noch jung an Beiratsjahren 10. Der Ortschronikfachbeirat macht geschlossen weiter 12, der Seniorenbeirat auch 12 – alle gesund und munter, vermute ich!! Der Beirat für Visionen ist auf 4 Leute geschrumpft. Haben wir keine Visionen mehr? Der Bürgermeister und ich appellieren an Nachberufungen!

Dann kamen die Beauftragten. 3 nannte ich schon, die Kommunalverfassung schreibt eine Gleichstellungsbeauftragte vor, unsere ist rathausneu; die Ortschronistin schon seit 21 Jahren dabei. Und die, die jetzt die Menschen mit Behinderungen vertritt, weiß wovon sie spricht und wen sie vertritt, Respekt.

Eine Änderung in der Geschäftsordnung, von den Linken eingebracht, kam nicht durch. Die Mehrheit war der Meinung, was wir an diesbezüglichen Vorschriften haben, reicht!

Die Einwohnerfragestunde wurde gut frequentiert. Schockanfrage war zur Abholzung im privaten Märchenwald. Wald darf „bewirtschaftet“ werden. Aber zu jeder Jahreszeit und alles was man „ernten“ will? Sieht schlimm aus, und die Holzstapel nicht behackt, sondern bösartig bekloppt! Man will nachträglich dranbleiben.

So, jetzt kommt meine Promotion. Mit der neuen Wahlperiode will ich ein computermäßig kommunalpolitisch gutes Werk tun, was unsere Gemeindevertretersitzungen anbelangt. Ich will mal erklären, wie das mit dem Ratsinformationsdienst funktioniert. Die Linke hatte es mal initiiert, aber nie den Dienst öffentlich handhabbar gemacht. Mittlerweile gibts eine neue Homepage – Hompätch – auf deutsch: Heim, auch Heimatort. Und page ist kein Page, sondern eine Seite. Also Heimatortseite, und die ist jetzt eben wieder anders!

Also an die Arbeit: Schöneiche bei Berlin eingeben… Startseite. Klick. Obere Zeile: Rathaus. Klick. Links: Gemeindevertretung, darunter: Bürgerinformationssystem. Klick. Im ersten Textsatz steht schlicht das Wort Bürgerinformationsdienst. Da drauf klicken. Links auf dem braunen Streifen, das Wort Organisation. Klick. Gremien. Klick. Die einzelnen Ausschüsse tauchen auf – letzte Sitzung/nächste Sitzung. Was einen davon interessiert: Klick. Mich z.B. die Tagesordnung der nächsten Sitzung der Gemeindevertretung. BV, Beschlussvorlagen – sowieso, Klick auf das braune Kästchen mit dem Pfeil… der Rest ist PDF-Routine. Und dann weiß man schon vorher (oder hinterher), worüber sich die Vertreter aufregen, „Unsinn“ reden oder kommunaler Optimierungsbedarf herrscht.

Ich hoffe, ich habe das richtig beschrieben, schließlich habe ich nur zugekuckt, von wegen rein praktisch Katzenkrallen und PC-Tastatur!! Aber gut gekratzt ist halb gewonnen oder? Ich promoviere?!

Ihre Miau-Journaille

Quelle: Schöneiche Konkret 9/19

RSO on FacebookRSO on GoogleRSO on TwitterRSO on VimeoRSO on Youtube
RSO
Redaktion Schöneiche Online