(PM/Gemeinde) Baubeginn in der Brandenburgischen Straße – Vollsperrung ab Dienstag Am kommenden Dienstag (14.04.2020) beginnen die Arbeiten zum Ausbau des zweiten Bauabschnitts in der Brandenburgischen Straße selbst. Dazu wird die Brandenburgische Straße zwischen der Kreuzung mit der Heinz-Oberfeld-Straße/Walter-Dehmel-Straße und der Einmündung des Dameswegs/Mühlenweg für den Fahrzeugverkehr voll gesperrt. Umleitungen werden ausgeschildert. Bürgermeister Ralf Steinbrück ruft alle Kraftfahrer auf, den ausgeschilderten Umleitungen zu folgen. Die Nutzung von Schleichwegen über unbefestigte oder Kopfsteinpflasterstraßen führt zu unnötigen Beeinträchtigungen der dortigen Anwohner.

Die Geh- und Radwege an der Brandenburgischen Straße bleiben während der Bauzeit grundsätzlich benutzbar. Auch hier kann es jedoch kurzfristige Einschränkungen geben. Der Busverkehr der Linien 161 und 420 wird ab der Raisdorfer Straße über die Rahnsdorfer Straße umgeleitet. Die Linie 161 der BVG endet während der Bauzeit (wie im vergangenen Jahr) am Goethepark. Die Linie 420 der Busverkehr Oder-Spree GmbH verkehrt über die Rahnsdorfer Straße, Dorfstraße und Schöneicher Straße zur gewohnten Endhaltestelle an der Dorfaue.

Das Hotel „Alte Mühle“ mit dem Restaurant „Mühlenhaus“ ist während der am 14. April beginnenden Bauphase mit dem Auto über die Brandenburgische Straße nur aus Richtung Norden (Berliner Straße, Schöneicher Straße) zu erreichen.

Seit dem Baubeginn am 16. März haben die Bauarbeiten bisher in der Heinz-Oberfeld- Straße stattgefunden. Dort wurde ein Regenwasserkanal errichtet, der zukünftig das Regenwasser von der Brandenburgischen Straße in das Fredersdorfer Mühlenfließ ab-leiten wird. Für den nun beginnenden Teilabschnitt ist eine Bauzeit von etwa zwei Mo-naten vorgesehen. Die weiteren Teilabschnitte werden zeitlich versetzt beginnen.

Der 2020 umzusetzende, insgesamt etwa 800 Meter lange zweite Bauabschnitt der Brandenburgischen Straße vom Bauende 2019 auf Höhe des Kleinen-Spreewald-Parks bis zur Kreuzung mit der Lübecker und der Raisdorfer Straße soll bis Oktober 2020 fertig gestellt werden. Dabei wird die Fahrbahn erneuert, eine Regenentwässerung ein-gebaut und die Straßenbeleuchtung modernisiert. Außerdem wird der Wasserverband Strausberg-Erkner eine neue Hauptwasserleitung verlegen. Im Vorfeld der Straßenbau-maßnahme wurden bereits die Trinkwasserhausanschlüsse der anliegenden Grundstü-cke erneuert.

Die Baukosten dieses zweiten Bauabschnitts liegen bei etwa 1,6 Millionen Euro. Das Land Brandenburg fördert die Baumaßnahme mit 456.000 Euro. Straßenausbaubei-träge für die Anlieger fallen aufgrund der Gesetzesänderung nicht mehr an. Lediglich die Kosten für die Grundstückszufahrten müssen durch die Anlieger getragen werden. Die ausfallenden Anliegerbeiträge sollen der Gemeinde durch das Land erstattet wer-den. Aus dem Gemeindehaushalt werden etwa 800.000 Euro für die Baumaßnahme zur Verfügung gestellt.

Ralf Steinbrück Bürgermeister

Schöneiche bei Berlin, 08.04.2020

RSO on FacebookRSO on GoogleRSO on TwitterRSO on VimeoRSO on Youtube
RSO
Redaktion Schöneiche Online