Im traurigen Monat November wars…

(Satire/Kater)

… die Tage wurden trüber, bei Heine. Na eigentlich wars der 28. Oktober, als die Gemüter der Gemeindevertretung trüber wurden. Aber sonst stimmte Heinrich Heine.

Für unser politisches Spitzenpersonal der Tagesordnungspunkt Sitzungsplan 2021. Geht sonst immer katzbatz. Diesmal dauerte das Ganze eine halbe Stunde. Die Verwaltung hatte schon entgegenkommend das Kreistägliche eingearbeitet und erstmalig vorbeugend jedes Mal eine Restrisiko-Sitzung vorbeugend eine Woche später programmiert. Der Einzig Wahre empörte sich: Was man den Ehrenamtlichen so alles zumutet! Miaumiau: Er riss sich um alle Ehrenamtlichkeiten des Landes Brandenburg. Von wegen Belastungsaufwendungen, auch Diäten genannt, oder? Ach, und obwohl es nur eine halbe Tagesordnungssitzung war, blieben 3 TOP auf der Strecke!! Aber immerhin, der FDP-Mensch und der Grüne wiesen mal daraufhin, dass es Fachausschüsse gibt und der Vorsitzende wiederholte die festgelegt Redezeit. Glücklicherweise beantragte der Forums-Mensch bei unendlichem Palaver: Abstimmung! Die dann auch stattfand. Genug des meinerseitigem Palavers! Aber muss ja auch mal sein.

Aber im Prinzip gings so weiter. Um noch mal mit Heinrich zu sprechen: Ich kenne die Weise, ich kenne den Text, ich kenne auch die Verfasser… SCHÖNE-Fraktion wollte Kosten-Nutzen-Prüfung von gemeindlichen Mitgliedschaften. Sie ahnen schon: schwierig, schwierig! Der Bürgermeister trocken: Ist im Haushaltsplan-Entwurf einsehbar, macht mal!

Gehwegausbau. Inhaltlich: Wurzelsperren?! Naja, man kann das ja nicht einfach so abhacken?! Prioritätenmäßig: Listenplatzvorschläge der Verwaltung: Aber nee, Nr. 7 und 13 auf 1, 5 auf 6, 15 schon gar nicht, eigentlich alle auf 1, und Schulwegsicherung und Hauptstraße und Hallo Fachausschüsse… Miau?!

Und da kann ich auch eigentlich gleich zur Friedhofssatzung übergehen. Kleiner Scherz! Eine neu zu schaffende „Naturnahe Urnengemeinschaftsgrabstätte mit und ohne Namensgebung“ soll die Anonyme Gemeinschaftsgrabanlage auf der Friedensaue ablösen. Das bedeutet, dass da eine Stele steht, wo die Verstorbenen benannt werden können. Und die Dienstleistungsbeiträge werden – in kommunalem Vergleich noch immer auf niedrigem Niveau – erhöht.

Erschließungsplan – also Straßenerschließung – Gutsdorf. Denkmalschutz, kein Denkmalschutz, Rückstellung das Ganze, keine Rückstellung. Asphalt von wegen Radfahrer, Kindergarten, Hort, Besucher Schlosskirche. Lesesteinpflaster, geschnittenes Lesesteinpflaster. Die Bewohner sollen doch auch mitmachen?! Die wollen Asphalt. Und die Bewohner vom Gehwegbau Berliner Straße – Neubauten bis Heuweg. Da hatte man 32 angeschrieben, gekommen waren 3. Also die wollen gar nicht wollen.

Ein Arbeitslob zum Abschluss. Verwaltungsmäßig nüchtern gesagt hieß der Punkt „Bebauungsplan 1/91 Gewerbegebiet Schöneiche Nord, 2. Bauabschnitt, Teilbebauungsplan 2.1., 1. vereinfachte Änderung, Aufstellungsbeschluss“. Im Ausschuss wurde offenbar richtig geackert, auch mit einem verantwortlichen Gast. Die Naturschutzberauftragte kämpfte in der Einwohnerfragestunde dort um 7 Eichen. Was dabei rausgekommen ist? Rathaus-Verantwortliche beruhigten, dass das doch erstmal nur ein Aufstellungsbeschluss ist. Aber vielleicht ist es doch schon ein Zustellungsbeschluss? Und für die abgesägten Eichen gäbe es ja eine doppelt so große grüne Fläche. Aber wie heißt es aktuell gerade: Nicht negativ denken, sondern schön negativ bleiben, auch im trüben Monat November… Dezember…

Ihre Miau-Journaille

Quelle: SchöKo 11/20

 

RSO on FacebookRSO on GoogleRSO on TwitterRSO on VimeoRSO on Youtube
RSO
Redaktion Schöneiche Online

2 Gedanken zu „Im traurigen Monat November wars…

  1. Siegfried von Rabenau Antworten

    nana….. Meister Wrase, Sie pflegen Ihre Lieblinge doch auch! schwarzrotgrüngelb…

    Kater´s werden in der Regel altersweise! Erfahrene Katzenviecher haben beim Überqueren der Meinungsstraßen gelernt: links geguckt, rechts geguckt, kommt kein Wildschwein angehuckt!

    Nicht der Liebling ist der Star – sondern das Geschehen!

    und ist es nicht wunderschön, wenn man über die Frage „(neues) Forum geht´s denn?“ endlich zur Abstimmung kommt?

    und noch ein Hinweis für die Seitenbetreiber: es wäre schön, wenn Kommentare zu Kommentaren hinter die betroffenen gestellt würden!

  2. W.Wrase Antworten

    Sie haben das für mich unergründliche Alters-Talent, –Achtung seit Jahren–, Ihren Lieblingsfeind in den Mittelpunkt zu stellen. Hat etwas von Altersstarrsinn!?
    Und –28.10.2020– sind Sie völlig auf der Höhe der Zeit…?
    Am 14.11. und am 21.11. da hätten Sie bei ausreichender Ausdauer in insgesamt 13 Zeitstunden mal was Wichtiges, Reflektierendes aus den Haushaltsberatungen erfahren, dies hätte hier, bei objektiver Betrachtung, den Unterschied ausgemacht.

    Es bleibt gerade in diesem FORUM sehr bedenklich:
    Das Thema ist der Star, nicht das Geschehen…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.