Halbzeit für Bürgermeister Ralf Steinbrück

(PM/SPD) Im Dezember diesen Jahres ist es vier Jahre her, dass Ralf Steinbrück (SPD) das Amt des Bürgermeisters in der Gemeinde Schöneiche bei Berlin übernommen hat: Es ist Halbzeit. Dieser Zeitpunkt der Amtszeit ist für die SPD Schöneiche die Gelegenheit, Zwischenbilanz zu ziehen.

Ralf Steinbrück hat das Amt von seinem Vorgänger Heinrich Jüttner übernommen, der den Ort zuvor 20 Jahre geprägt hat. Er hat viele angeschobene Maßnahmen und erfolgreiche Projekte fortgeführt, aber auch eigene Akzente gesetzt. Neu sind jährliche Einwohnerversammlungen zu Rückblick und Ausblick, das Weihnachtssingen, die Kinderkonferenz sowie mehr Straßen- und Wegebau. Auch in der Öffentlichkeitsarbeit gab es mit einer runderneuerten Homepage und einem Auftritt der Gemeinde in sozialen Netzwerken frischen Wind.

Die ersten vier Jahre von Steinbrücks Amtszeit waren auch von der Erarbeitung des Integrierten Ortsentwicklungskonzepts (INOEK) und der (noch nicht abgeschlossenen) Erarbeitung des Konzepts für das ehemalige LPG-Gelände geprägt. Weitere wichtige Planungsvorhaben – die alte Gärtnerei an der Woltersdorfer Straße, die weiterführende Schule und die Erweiterung des Gewerbegebiets – haben begonnen und werden die Gemeinde weiter beschäftigen.

Eine ganze Reihe von Projekten konnten in den vergangenen vier Jahren abgeschlossen werden: der Kita-Neubau in der Jägerstraße, der Fitnessparcours im Schlosspark, der Spielplatz im Jägerpark, die ersten beiden Bauabschnitte der Brandenburgischen Straße, der letzte Bauabschnitt des Kieferndamms, die Gehwege in der Steinstraße, der Prager und der Rüdersdorfer Straße, der Ausbau von sechs Sandstraßen (Amselhain, Tasdorfer Straße, Rehfelder Straße, Unterlaufstraße, Weißheimerstraße und Friedensaue), acht Sozialwohnungen im Bunzelweg 19 D, Sanierung und Dachausbau der kommunalen Wohngebäude Friedrichshagener Straße 71 und Goethestraße 35, drei neue Straßenbahnen und die Einführung des 10-Minuten-Taktes im nachmittäglichen Berufsverkehr.

Der Schöneicher SPD-Vorsitzende und Direktkandidat für den Bundestag 2021, Mathias Papendieck, äußert sich wie folgt zu den vergangenen vier Jahren: „Für Schöneiche waren das gute Jahre. Mit Bürgermeister Ralf Steinbrück konnten viele Vorhaben umgesetzt werden. Schöneiche ist noch schöner und lebenswerter geworden.“ Er lobt auch Steinbrücks ruhigen und besonnenen Stil. „Dies kommt auch der Zusammenarbeit mit der Gemeindevertretung zugute. Allerdings wird auch deutlich, dass einigen Gemeindevertretern egal ist, wer Bürgermeister ist – sie sind immer auf Krawall gebürstet.“

„Souverän hat Steinbrück die Gemeinde bisher auch durch die Corona-Pandemie geführt. Entschlossenes und zügiges Handeln in Verbindung mit guter Kommunikation konnte naturgemäß die Auswirkungen der Einschränkungen auf den Einzelnen zwar nicht mindern, aber für Klarheit und Übersichtlichkeit in einer unsicheren Zeit sorgen“, so Papendieck.

Auch für die kommenden vier Jahre sieht Papendieck die Gemeinde bei Ralf Steinbrück in guten Händen. Viele bevorstehende Projekte sind bereits angeschoben, beziehungsweise werden umgesetzt. Dazu zählen die Erweiterung der Bürgelschule, ein weiterer Kita-Neubau, der Gehwegbau, der Ausbau der Berliner Straße, der Dorfstraße rund um die Schlosskirche, der Woltersdorfer Straße und des letzten Abschnitts der Brandenburgischen Straße. Dazu kommen der kommunale Wohnungsbau, die Erweiterung des Gewerbegebiets und eine maßvolle Bereitstellung von Bauland.

SPD Ortsverein Schöneiche
Mit unseren 30 Mitgliedern gehört unser SPD-Ortsverein in Schöneiche bei Berlin zu den größten Ortsvereinen im Landkreis Oder-Spree. Seit unserer Wiedergrüdung am 11. Januar 1990 waren und sind wir maßgeblich an der positiven Entwicklung unserer Heimatgemeinde beteiligt.

5 Gedanken zu „Halbzeit für Bürgermeister Ralf Steinbrück

  1. Siegfried von Rabenau Antworten

    ups…. irgendwie ist mir so, dass die Einigkeit der 5 unabhängigen schöneichernden Hähne nur wenige Momente dauerte, seitdem kräht jeder gegen jeden auf seinem eigenen Misthaufen… auch abstimmungsmäßig…

    ein Glück, dass der am-tierende Bürgermeister gegen das Gegacker relativ immun ist!

  2. J. Hutfilz Antworten

    Zu W. Wrase 29.12.2020:
    Ergänzung zum Wahlergebnisses:

    Liste UBS/BBS Nr. 5 Wrase, Wilfried erhielt 33 Stimmen.

  3. W.Wrase Antworten

    … Wie das Wahlergebnis am 29.5.2019 in Schöneiche belegt:

    Kommunal-Wahlergebnis in Schöneiche: Mai 2019
    Semikolon unterscheidet zwischen: Gültige Stimmen und Sitze in der GV!!!

    1 Sozialdemokratische Partei Deutschlands SPD 3.340; 3
    2 DIE LINKE Die Linke 3.668; 4
    3 Christlich Demokratische Union Deutschlands CDU 3.163; 3
    4 Listenvereinigung Unabhängige Bürger Schöneiche / BürgerBündnis Schöneiche, —4.380—; 5
    6 BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN GRÜNE/B90 2.560; 3
    7 Freie Demokratische Partei FDP 1.063; 1
    11 Piratenpartei Piraten 463; 1
    13 Neues Forum Brandenburg NF 823; 1
    14 Schöneicher Liste Schön 1.493; 2

    Zahlen , die das Bild verschärfen, Herr Hutfilz!

  4. Joachim Hutfilz Antworten

    Danke Bürgermeister Ralf Steinbrück
    für Deine persönlich zurückhaltende aber immer zielorientierte Art, in Zusammenarbeit mit den Mitarbeitern des Rathauses die Amtsgeschäfte zum Wohl Aller In Schöneiche zu erledigen, was zu den im Beitrag genannten Erfolgen und Verbesserungen nicht nur in der Infrastruktur führte.

    Danke auch für Deine auf gegenseitige Achtung und auf Vertrauen basierenden Gespräche mit den Vereinen und Initiativen, den Vertretern von Parteien und auch mit einzelnen Bürgerinnen und Bürgern bei der Suche nach gemeinsamenen Lösungen für aufgetretene Probleme in unserer Gemeinde.

    Mit Deinem Wirken in unserem Ort sowie für unsere Gemeinde in der Region und im Land hast Du Dir
    die Achtung der Mehrheit unserer Einwohner aber auch vieler Vertreter der Nachbargemeinden und des Landkreises erworben.

    Für die nächsten vier Jahre wünsche ich Dir weiterhin Gesundheit und viel Erfolg bei der Lösung aller in der und für die Gemeinde anstehenden Aufgaben und erwarte dabei eine sachliche, auf Selbstdarstellung verzichtende Unterstützung durch die Mitglieder der Gemeindevertretung.

    Joachim Hutfilz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.