Informationsveranstaltung zum geplanten Oderausbau

Bild: Oderlandschaft(Pm Grüne) Polen beabsichtigt die Grenzoder auf der polnischen Seite auszubauen, hierzu wird der Hochwasserschutz als Grund genannt. Die Baumaßnahmen werden deshalb durch die Weltbank und EU gefördert. Doch hinter dem Argument Hochwasserschutz stecken vor allem wirtschaftliche Interessen. Noch ist die Oder eine weitgehend natürliche Flusslandschaft, die Baumaßnahmen jedoch würden nach einem von den Umweltverbänden in Auftrag gegebenen Gutachten die sensiblen Natura 2000-Gebiete, u.a. den einzigen Auen-Nationalpark Unteres Odertal, gefährden.

Gegen diese Ausbaupläne regt sich nun verstärkt Widerstand. Daher wollen wir von Sascha Maier, Projektleiter bei Rewilding Oder Delta, wissen: Wie ist die Geschichte der Pläne zum Oderausbau? Welche Auswirkungen hätten diese Pläne auf die Natur und auf die an der Oder liegenden Regionen?  Was kann Politik tun, um negative Auswirkungen zu verhindern?

An der Diskussion beteiligt sind außerdem der Bündnisgrüne politische Geschäftsführer Michael Kellner und die umweltpolitische Sprecherin der Landtagsfraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN Isabell Hiekel.

Die Informationsveranstaltung findet am 23.Februar um 19 Uhr als Zoomkonferenz statt und ist öffentlich. Zugangsdaten auf Anfrage an post@gruene-oder-spree.de

Anna Kruse
Anna Kruse ist Vorsitzende von B'90/Die Grünen Schöneiche.

Ein Gedanke zu „Informationsveranstaltung zum geplanten Oderausbau

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.