Schöneiche krempelt die Ärmel hoch

(Artikel/ S.v.Rabenau) Unlängst strahlte mich meine Nachbarin an und sprach: Der Bürgermeister und ein Dr. Sowieso (Dr. Zeschmann war es nicht) haben mich geimpft! Oi, wo sie doch sonst immer über die Bürgermeister was zu mäkeln hat! Nun gut, sie gab dann zu, dass er sie nicht eigenhändig gepiekt hat. Aber immerhin!

Nun war ich selbst dran und froh, dass ich nicht Taxi nach Schönefeld für mich spielen mußte, wohin ich schon andere Mitbürger gefahren habe, sondern fußläufig die örtliche Turnhalle ansteuern konnte. War da ein Gewusel, mehr als in der Kaufhalle vorm 1. Mai! Man maß 36,2 Grad an meiner vom Laufwind abgekühlten Stirn, und getestet so wunderbar negativ…

Und soviel bekannte Gesichter im vollen Einsatz am pieksbedürftigen Bürger! Gemeindevertreter und viele andere mühten sich ums alte Eisen. Da sah ich die Damen von CDU und SPD, die knapp an der Gentrifizierung vorbeigeschrammt waren, also Winkmann und Kampermann und die Chefin vom Tannenhof schenkte Wasser statt Wässerchen aus. Und viele andere, aber mit zunehmenden Alter kennt man meist nur noch die Gesichter, die Namen sind weg. Trotzdem allen großen Dank für den Einsatz! Auch den Ärzten und Schwestern! Was wir in Schöneiche so alles haben!

Es wurde aufgeklärt und gefragt, z.B. ob ich eine Allergie hätte. Nun, hab ich – gegen Armleuchter für Deutschland. Dass ich alles, was mit L anfängt von meinem Organspenderausweis streichen sollte (Leber, Lunge), weiß ich selbst. Es kam dann noch der Kanon mit den Nebenwirkungen, hob mich nicht sonderlich an, denn Hirnvenenthrombose wird wohl nicht kommen, weil da oben nix is. Es folgte nahezu unmerkbar der Pieks. Nebenwirkungen traten nicht auf. Denn, wie heißt das so schön: Bei Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie Ihre Stasiakte oder schlagen Sie Ihren Arzt oder Apotheker. Die können ruhig bleiben…

Man kann erfreut attestieren, dass in Schöneiche manches besser läuft als anderswo trotz aller Meckerei! Weiter so!

In der Hoffnung, dass die Impfstoffe von Astral bis Putin V zum zweiten Impftermin reichen!
Aber dann Stammlokal – ich komme!!!

 

 

RSO on FacebookRSO on GoogleRSO on TwitterRSO on VimeoRSO on Youtube
RSO
Redaktion Schöneiche Online

Ein Gedanke zu „Schöneiche krempelt die Ärmel hoch

  1. W.Wrase Antworten

    Und da wirft man den so beispielhaft agierenden Gemeinden, wie auch unserem Schöneiche, schon die nächsten Knüppel zwischen die Beine:

    Zweit-Impfstoff ja,
    Erst-Impfstoff, ohne Terminoption.

    Sprich: Die Buchungsplattform der Gemeinde musste eingefroren werden.

    Heute nun, so die Medien, darf der Zweit-Impfungs-Abstand auf 4 Wochen verkürzt werden,
    nur wie soll unsere Gemeinde damit umgehen?

    Ich habe meinen Zweit-Termin schon am 23.7. 21, also 12 Wochen nach meiner Erst-Impfung!

    Den vielen Engagierten in unserer Gemeinde meinen Dank und außerordentlichen Respekt, den täglich neuen „Flipper-Verkündern“ nur ein heftiges Kopfschütteln!

    Zumindest die Testmöglichkeiten in unserer Umgebung, die offiziell anerkannt sind, funktionieren:
    Alle HELWEG-Baumärkte,
    auch bei PORTA,
    am Bahnhof Friedrichshagen,
    wer will auch in der Bahnhofstraße am FORUM-Köpenick,
    sogar auf dem Müggelturm-Areal, alles funktioniert…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.