Brauchen wir das oder ist das nur schön?

(Satire/Kater)

„Brauchen wir das oder ist das nur schön?“ Die Gänsefüße bedeuten Zitat. Zitat von der Vorsitzenden des Hauptausschusses. Denn die Linken sind da unendlich fleißig. Nur mal so eine Beschlussvorlagen-Aufzählung von der letzten GV-Sitzung am 11.5.
Dienstfahrräder und Jobtickets für Verwaltungsmitarbeiter. Also wer z.B. aus Berlin sowieso mit den Öffis zur Arbeit kommt, der soll künftig finanziell belohnt werden. – Gemeinschaftsgärten für Mieter von kommunalen Wohnungen. Bunt statt Grünstreifen an der Straße und so. Die Wildschweine finden das sicher toll! Aber die Gemeindevertreter in der Mehrzahl auch! – Die Dienstwagen der Gemeinde einbinden in ein Carsharing-System. Also wenn du als Einwohner willst, dann kannst du auch da mit fahren, mit E-Automobil. Mit Aufdruck „Schöneiche“. Megamiau ist allerdings das „Ordnungsamt“-Auto. Aber diese gemeinschaftliche (oder sagt man: gemeindegeschäftliche?) Nutzung ist versicherungsmäßig wahrscheinlich etwas abenteuerlich. Allerdings war auch eine Verkehrsverlagerung auf den Umweltbund – ÖPNV, Rad- und Fußverkehr – in der Debatte. – Und die Beteiligung am autofreien Aktionstag. Kostenfreie Straßenbahnfahrten, Diskussionsforum vom Klimabeirat. Und die Kinder sollen angeregt werden, sich zu Fuß zur Schule und Kita zu bewegen. Letzteres erhielt übrigens die Zustimmung auch der übrigen Gemeindevertreter. Meine auch, miau! Wobei der Linke-Fraktionsvorsitzende anregte, dass darüber hinaus jedoch morgens ein Elternteil umliegende bzw. umwohnende Kinder in ein Auto einzusammeln könnte. Fünf z.B. würden doch reingehen. Immerhin stöhnte der Bürgerbündnismensch laut, wie „traumtänzerisch“ das denn sei!!
Und der der Bürgermeister wies nicht zum ersten mal daraufhin, dass solch Merkwürdigkeiten nicht nur Haushaltsgeld kosten, sondern auch zweckvolle Arbeitszeit. Aber jedenfalls stimmen jetzt auch Gemeindevertreter mitunter in der Mehrzahl gegen etwas. Positive Katerstimmung meinerseits!!
Aber noch ein TOP: nennt sich „Umweltverträgliche Beschaffung“ Also die Verwaltung soll Bau- und Dienstleistung und sonstige Beschaffungsprodukte klimafreundlich beschaffen. Die Verwaltung möge dazu einen Kritierienkatalog erarbeiten!!
Nochn Zitat: „Und täglich grüßt das Murmeltier“. Die Aktualisierung der Straßenbaukonzeption aus den 90ern von der einzig wahren UBS – u.a. wiederum die Priorisierung der Lübecker Straße – und wiederum der Gegenhinweis auf das INOEK – das Ortsentwicklungskonzept von 2018-2030.
Zur erneuten Auslegung vom B-Plan Ulmer-, Wittstock-, Dresdner-, Prager Straße seufzte der SPD-Fraktionsvorsitzende, „Wann hat das denn mal ein Ende?“ Der BM trocken, „wenn wir den Satzungsbeschluss fassen.“
Lange fraktionsübergreifende Diskussion zur Stellplatz-Satzung. Wieviel Stellplatz darf zu wieviel Wohnraum gehören? Und das wiederum wurde als politisches Instrument für Autokauf disputiert. Z.B für Siedlungen wie Stegeweg, Demos, Mehrfamilienhäuser… 60… 80… 1000 qm Parkfläche? Und wenn Besuch kommt? Handwerker? Einfach am Straßenrand abstellen, oder Tiefgaragenkomplexe, oder auch Fahrradstellplätze anlegen, von wegen Klimaziele! Diverse Änderungsanträge. Schließlich wurde irgendwas beschlossen mit 14+, 4-, 2E.
Noch ein TOP, in Zusammenarbeit mit dem Jugendbeirat, der schon debattenreich durch alle Schöneicher Medien ging: Mehr Raum für Jugendliche! Neudeutsch zu lesen: Mehr „Chill Areas“! Scharfes Thema, hat aber nichts mit Chili zu tun. Frust auf allen Seiten. Nicht nur durch Corona. Zwei überdachte sommermäßige Treffpunkte waren im Sofort-Gespräch, plus wer verantwortet was, wer hat welche Pflichten. So z.B. Mülleimer ich komme!
Noch eine Info zum Schluss: Die Holperpiste am Einkaufszentrum Grätzwalde: Die fleißige Verwaltung lässt ausrichten, dass der fleißige Eigentümer sich erst entsprechend beraten lassen will!!

Ihre Miau-Journaille

Quelle: SchöKo 6/21

RSO on FacebookRSO on GoogleRSO on TwitterRSO on VimeoRSO on Youtube
RSO
Redaktion Schöneiche Online

Ein Gedanke zu „Brauchen wir das oder ist das nur schön?

  1. Wilfried Wrase Antworten

    Schade, dass sowohl bei Grammatik als auch bei der Rechtschreibung einfach nur „Copy and Paste“
    aus „Schöneiche-konkret“ hier eingefügt wird.
    Vermutlich sind es die Urheberrechte, die eine Korrektur verbieten?!
    Man will ja bei den Inhalten nicht immer nur lächeln, 😉
    Und ja, auch ich bin für einen „Kritierienkatalog“,
    da würden manche aber staunen, was da alles dazu gehört!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.