Intelligente Beleuchtung

(Artikel/RSO) Auf der Tagesordnung der Gemeindevertretung vom 22. Juni 2021 heißt es schlicht „Erneuerung Radwegbeleuchtung Neuenhagener Chaussee, Beschlussfassung zum Planungskonzept“.

Ausgangsgangspunkt ist der Bürgerhaushalt 2019. Da erreichte der Vorschlag in der Votierung den 1. Platz. Was bei den Gemeindevertretern teils eine recht kritische Diskussion auslöste. Der Weg sei nicht so wichtig, wer fährt denn da schon lang? Und schließlich ist das auch nicht billig, da genügen doch dort die alten Lampen!

Anfang 2020 beschäftigte sich der Ausschuss Klima-Umwelt-Verkehr konkret damit.
Schließlich rüste die Gemeinde doch aktuell auf energiesparende LED Beleuchtung um, und es wurde eine Beratungsvorlage für eine Einsatzmöglichkeit für intelligente Straßen- und Gehwegsbeleuchtungssysteme verfertigt. Zudem könne durch ein bedarfsorientiertes Lichtmanagement auch im Bereich „Lichtsmog“, also im Bereich des Insektenschutzes positive Effekte erzielt werden. Und es gäbe erhebliche Kosteneinsparungen nach der entsprechenden Amortisationszeit.

Aber es dauerte wiederum ein Jahr bis der zitierte TOP Chancen in der GV hatte.
Sachverhalt: Die Maßnahme betrifft die bestehende, ca. 2,5 km lange Radwegeverbindung entlang der L338 Neuenhagener Chaussee), die eine überörtliche Anbindung des Gemeindegebiets an die B1 und an das Gewerbegebiet Nord hat.

Die konzeptionelle Grundlage bilden das Integrierte Ortsentwicklungskonzept 2030 (INOEK) und in Ergänzung das Maßnahmenpaket zur Steigerung der Attraktivität des Radverkehrs, das 2019 durch die Gemeindevertretung beschlossen wurde. Der Radweg ist mit einer nicht mehr funktionsfähigen Beleuchtungsanlage ausgestattet, die vor 1990 errichtet wurde.
Technische Lösung: Die LED Leuchten werden auf eine sehr geringe Grundhelligkeit eingestellt. Passieren jedoch Fußgänger, Zweirad- oder Autofahrer die Straße / den Weg, werden sie von den an den Leuchten angebrachten Sensoren erfasst, die Beleuchtung verstärkt sich automatisch und fährt in das zuvor programmierte Beleuchtungsniveau hoch. Das Signal wird an die nächste Leuchte weitergegeben, die ebenfalls hochfährt. Das Licht begleitet so den Verkehrsteilnehmer auf seinem Weg. Nach der vom Betreiber eingestellten Haltezeit fahren die Leuchten wieder zurück, bis sie ihre programmierte, gedimmte Grundhelligkeit erreicht haben.
(Also das Licht wird nur dann in voller Leistung bereitgestellt, wenn es auch wirklich benötigt wird. Derzeit existieren schon in Merseburg und Ludwigsburg ähnliche Modelle.)
Finanzierung: Im Haushalt wurden dafür 280 T€ eingestellt. Wobei für die Umsetzung der Maßnahme ein Förderantrag für ein entsprechendes kommunales Straßenbauprogramm gestellt wurde. In diesem Jahr gilt ein erhöhter Fördersatz: bis 80%.

In der BLZ konnte man von einer weiteren mitdenkenden Straßenlaterne lesen. Ein Berliner Student der UdK hat eine Laterne mit integrierten Windturbinen entworfen. Seine Laterne „Papilio (-> t3n, Mai 2021)“ versorgt sich selbst mit Energie. Weniger Lichtverschmutzung und, da kein LED, sogar unschädlich für nachtaktive Insekten. Das Ausland ist begeistert, während Deutschland sie ignoriert, obwohl ein Drittel der deutschen Straßenbeleuchtung aus den 60er Jahren stammt. Schließlich wurde seine Bachelorarbeit in einer Kunsthochschule geschrieben und außerdem im Designer-Bereich… und deutsche Normen und Richtlinien…!!

Und da sind wir auch schon wieder bei Bürgerhaushalt von 2019! Und letzten endes haben 13 Gemeindevertreter dafür gestimmt und nur 1 dagegen. Einer hat sich enthalten!
Übrigens das B1 Center hat einen umfangreichen Sport- und Freizeit-Kursplan, ebenso Reha-Maßnahmen, Kinder- und Jugend-AGs. Und wie kommt man dahin?? Genau!

PS. Ein Dankeschön an zwei aus der Gemeindevertreterschaft, die uns bei dem Beitrag unterstützten!!

RSO on FacebookRSO on GoogleRSO on TwitterRSO on VimeoRSO on Youtube
RSO
Redaktion Schöneiche Online

Ein Gedanke zu „Intelligente Beleuchtung

  1. Siegfried von Rabenau Antworten

    nun, nicht alles, was vor 1990 errichtet wurde ist automatisch schlecht… mit etwas gutem Willen… könnte man sicher… naja, ich weiß nicht, woran es liegt und will deshalb nix behaupten…

    aber die Motten freuen sich sicher über intelligentes teures Licht wenn ich nach ihnen nicht mehr mit Kugeln werfen muß. Obwohl meine Trefferquote relativ gering ist.

    Meine Frage ist allerdings, wenn auf der anderen Straßenseite eine Plattenbausiedlung oder so entsteht gibt´s da doch bestimmt mehr Licht. Und wer Richtung Neuenhagen radelt sollte ein straßentaugliches Radel haben!

    Ich hab Licht am Fahrrad! Da sehen die Wildschweinchen mich und ich sehe den Fuchs! Für Räder ohne Licht gibt es den Vo…. äh Landespolizisten! Mit finsteren Fahrrädern könnte er hier ordentlich Kohle machen! Vielleicht reicht das ja für Ventilatorlampen oder Baumschnitt, falls ein Ästchen den Ventibrumm….

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.