Blick – Licht an der ehemaligen Schöneicher Schlosskirche

(PM/Bürgerstiftung) Das 3. große Projekt der Schöneicher BürgerStiftung will dem Wahrzeichen des Ortes Licht spenden

Für den Start des neuen großen Spendenprojekts der BürgerStiftung Schöneiche bei Berlin am kommenden Freitag, den 10.12.2021 ab Einbruch der Dunkelheit ist ausnahmsweise einmal die lichtarme Jahreszeit von Vorteil.

Denn tagsüber ist die ehemalige Schöneicher Schlosskirche das sichtbare Wahrzeichen des Ortes. Wenn es aber dunkel wird, dann nicht mehr – jedenfalls nicht aus der Entfernung. Das soll sich mit dem 3. großen Spendenprojekt „Blick-Licht an der ehemaligen Schöneicher Schlosskirche“ der BürgerStiftung Schöneiche bei Berlin ändern.

Die Stiftung startet ihre Spendenaktion am kommenden Freitag, den 10.12.2021. Dann wird das Schöneicher Wahrzeichen für einen Abend in Licht erstrahlen. Herzlich wird dazu eingeladen, für einige Minuten zur Schlosskirche zu spazieren, um sich zu informieren und mit uns über unsere und Ihre Beleuchtungsideen für unser Orts-Wahrzeichen zu sprechen. Es gibt keine Veranstaltung in der Schlosskirche, sondern nur die Möglichkeit für eine kurze Begegnung davor. Ein Flyer kann mitgenommen werden.

Die Stiftung möchte 35.000 € für eine mögliche fest installierte Beleuchtung sammeln. Aber auch diese soll dann nicht immer, wenn es dunkel ist, angeschaltet sein. Wie die Kirche angestrahlt, was die besten Lösungen für eine energieeffiziente und klimafreundliche Beleuchtung für das denkmalgeschützte Wahrzeichen des Ortes sein wird, das wird ein Arbeitskreis aus Lichtexperten, Vertreter:innen von Gemeinde und Denkmalschutz begleitend zur Spendenaktion erarbeiten.

Spenden für das Projekt können ab sofort auf das Konto der Bürgerstiftung unter der Angabe des Spendenzwecks „Spende Beleuchtung Schlosskirche“ überwiesen werden.

Bankverbindung

Bürgerstiftung Schöneiche bei Berlin
Bank: Sparkasse Oder-Spree
IBAN: DE79 1705 5050 3135 1098 78
BIC: WELADED1LOS

Spendenzweck „Spende Beleuchtung Schlosskirche“

Foto und Text: Klaus-M. Heims

Bereits am 02. Dezember 2017 erstrahlte die ehemalige Schöneicher Schlosskirche zum Jahresausklang der BürgerStiftung Schöneiche bei Berlin und sorgte für Aufmerksamkeit. Neugierige kamen extra zur Kirche, um zu schauen, was dort los sei. Berichtet wurde auch, dass die Schlosskirche bis zur B 1 zu sehen sei.

RSO on FacebookRSO on GoogleRSO on TwitterRSO on VimeoRSO on Youtube
RSO
Redaktion Schöneiche Online

3 Gedanken zu „Blick – Licht an der ehemaligen Schöneicher Schlosskirche

  1. Siegfried von Rabenau Antworten

    …. aber auch ohne Lühlein mit Unsch (gab es wegen der „Muh-Tante“ , gegen die man sich erfreulicherweise ((großes Lob an die Gemeinde!!)) in der Lindenschule pieksen lassen kann – nicht) sieht die Schloßkirche aus denkmalspflegerischer Sicht notfalls auch ohne Schloß in hellem Sonnenschein am besten aus. Nun, das Schloß ist vielleicht ein späteres Projekt der Schöneicher Bürgerstifung (wenn ein paar Milliönchen mehr im Töppchen sind) – aber so manch einer wird ja erst nach Sonnenuntergang munter. Sprayer sind damit ausdrücklich nicht gemeint! Die bleiben allerdings gern im Dunklen und so ist Beleuchtung für ein schützenswertes Objekt eine gute Idee. Muß vielleicht nicht unbedingt margenta sein (FDP, Telekom, es sei denn, die beteiligen sich an den Kosten) aber in weiß bis sandfarben hatte der Versuch was. Wir kennen das ja vom Rauhfutterspeicher und von so mancher Protzburg an Schöneicher Sandstraßen. Es hat was!

    Das Wetter war mies, aber die Lichtvorstellung und die Stimmung war gut Dank den Machern! Wenn man dann bei der Ausführung darauf achtet, dass die Leuchtmittel nicht so stehen, dass Regenwasser von da aus gegen den Putz zurückspritzt wird das ein Schöneicher Lichtblick!

    Darum, liebe Schöneicher, gibt es die Bürgerstiftung, die gern stiften geht. Siehe den tollen Flügel der da schon drinsteht. Oder die Seniorenpremiumtrimmgeräte im Schloßpark. Und damit die Stiftung nicht woanders stiften geht, liebe Schöneicher, stiftet erstmal ihr was! Notfalls auch viel. Oder monatlich wenig, aber regelmäßig, dann tut´s nicht weh. Die nötigen Angaben stehen im Leitartikel!

  2. Siegfried von Rabenau Antworten

    ach Anna, wenn man gelegentlich den Blick vom Bildschirm nimmt und aus dem Fenster sieht merkt man doch wann es dunkel wird! Dann Lühlein mit Unsch….

  3. Anna Kruse Antworten

    das hört sich doch schön an! Aber wann genau soll das sein am Freitag? und gibts vielleicht auch was warmes zu trinken? Sonst würde ich mich wohl nicht extra aufmachen… 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.