Germania Schöneiche und Trainer Richter beenden Zusammenarbeit zum Saisonende

(PM/Germania)Oliver Richter wird den zum 30.06.2022 auslaufenden Vertrag beim Landesligisten Germania Schöneiche auf eigenen Wunsch nicht verlängern. Richter war vor der Saison vom Oberligisten FC Strausberg zum aktuellen Tabellenführer der Landesliga Süd gekommen und führt persönliche Gründe für seinen Abschied an.

„Wir bedauern Olis Entscheidung und hätten uns eine Verlängerung des Vertrages durchaus vorstellen können. Oli ist frühzeitig und sehr respektvoll an uns herangetreten. Leider konnten wir ihn aber nicht von einer Weiterarbeit überzeugen“, sagt Vorstandsvorsitzender Jens Wiedenhöft zum bevorstehenden Ende. Gleichzeitig zeigt sich Wiedenhöft verständnisvoll und dankbar: „Wir können Olis Bewegründe letztlich nachvollziehen und sind ihm sehr dankbar für seine Arbeit als Trainer und, dass er den Umbruch bei den Männermannschaften und die Integration der Jugendspieler in den Herrenbereich mitgestaltet hat.“ Oliver Richter holte in 22 Partien 56 Punkte und steht aktuell mit zwei Punkten Vorsprung auf dem ersten Platz in der Landesliga Süd. Unter ihm debütierten in dieser Saison mit Hannes Rehbein und Julius Mross auch zwei Jugendspieler des Vereins.

Aufstieg bleibt das Ziel

Richter sagt selbst zu seinem Abschied: „Die Arbeit als Trainer in Schöneiche ist sehr intensiv. Durch die Geburt meines Sohnes kann ich die Aufgabe im kommenden Jahr, hinsichtlich Fahrtwege und zeitlichen Aufwand, nicht mehr so bewältigen wie ich mir das vorstelle.“ Der aus dem Barnim stammende Richter will die Germania dennoch zum Aufstieg führen und formuliert weiter: „Ich bin froh, dass die Information nun öffentlich ist und wir uns auf die bevorstehenden Aufgaben konzentrieren können. Ich fühle mich sehr wohl in Schöneiche und möchte dem Verein gerne den Traum von der Rückkehr in die Brandenburgliga erfüllen“. Richter möchte weiter als Trainer arbeiten, ließ sein Ziel aber offen.

Nachfolger ist bereits gefunden

Durch das frühzeitige Signal von Oliver Richter, konnte der Verein sich frühzeitig mit einer Lösung für die kommende Saison beschäftigen. „Wir haben nach einer externen Lösung gesucht und sind froh, dass wir zu diesem Zeitpunkt ligaunabhängig einen neuen Trainer unter Vertrag nehmen konnten“, hält sich Wiedenhöft zur Nachfolge noch bedeckt. Der Verein wird zu gegebener Zeit das neue Trainerteam vorstellen. Der Blick gilt nun den entscheidenden Spielen im Kampf um den Aufstieg.

RSO on FacebookRSO on GoogleRSO on TwitterRSO on VimeoRSO on Youtube
RSO
Redaktion Schöneiche Online

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.