Wasser marsch!

(Satire/Kater)

Also perspektivisch sieht es nicht besonders gut aus. Unser Wasserverband (WSE) will erst einmal keine Zustimmung zur Wasserversorgung neuer Bauvorhaben geben. Das würde bei uns bedeuten: Keine Weiterführende Schule, kein Wohngebiet an der ehemaligen Gärtnerei, die Entwicklung des einstigen LPG-Geländes betreffend, des Gewerbegebiets usw. Dazu eine Erklärung unserer Gemeindevertretung: Die Landesregierung und der WSE möchten sich doch mit Maßnahmen ins Einvernehmen setzen, um die Perspektivlosigkeit der (Trink-) Wasserversorgung zu beenden!
Der WSE machte auch deutlich, dass es nicht an Tesla liege, da wurde zusätzliches Wasser bewilligt… sondern… miau, Sie wissen schon, der Brandenburgdürrefaktor! Und bei uns kommt ja sogar noch Berlin ins Wasserspiel. So hat ja auch die Seestraße keinen See mehr. Urgroßvater Niko meinte, die in Betriebnahme von Brunnengalerie B vom Friedrichshagener Wasserwerk sei schuld… Lange ernsthafte, intensive Diskussion der Fraktionen in der Sitzung am 31.5. für die genannte Erklärung an die Landesregierung hierzu.
Aber weiter. Der Bebauungsplan zum Wohngebiet östlich der Rüdersdorfer Straße wird jetzt mit der zweiten Entwurfsplanung ausgelegt und dann natürlich abgewogen. Die Schallschutzbeschwerde aus der Einwohnerfragestunde ist dann vielleicht auch dabei.
Verkehr. Es gibt eine Rechentabelle, mit der man ermitteln kann, was der Verkehr so kostet. Die Linken schlugen das vor. Wurde abgelehnt. Aber darüber mal nachzudenken, was Auto, Bus, Straßenbahn, Fahrrad, Fußgang so kostet, wäre doch ganz spannend?! Schuhe sind sicher klimatechnisch und kostenmäßig am günstigsten. Katzenpfoten noch günstiger!
Solardachpflicht ließ sich beim Neubauen auch mehrheitlich kommunalgesetzlich in der Sitzung nicht festmachen. Also wer will der kann, so er das entsprechende Dach und Geld hat.
Beim Sportplatz haben sich CDU/FDP/Linke geeinigt, umgehend prüfen zu lassen, ob das Haus des Sports kurzfristig erst mal durch ein Containerdorf ersetzt werden kann, samt dringender weiterer Sanitäranlagen, sowie einer Lärmschutzwand für die Wohnumgebung. Der Einzig Wahre hatte Erfassungsprobleme, aber die anderen schlossen sich der Prüfung an.
Aber um noch mal konkret auf „Wasser marsch!“ zu kommen. Unsere Feuerwehr braucht zwei neue Löschfahrzeuge. Die sind natürlich wie Butter, Käse und Katzenfutter auch teurer geworden. Um 25% sogar. Das wurde aber für den nächsten Haushalt erst einmal genehmigt. Brauchen Sie ein gebrauchtes Löschfahrzeug? Denn bei der Brandenburger Dürre auch privat: Wasser marsch! – aber miau der WSE wird das nicht so gerne sehen?!

Ihre Miau-Jounaille

Quelle: Schöneiche Konkret 7/22

RSO on FacebookRSO on GoogleRSO on TwitterRSO on VimeoRSO on Youtube
RSO
Redaktion Schöneiche Online

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.