Klimabeirat zur Standortauswahl für die geplante Grundschule 3

(PM/Klimabeirat) Sehr geehrte Gemeindevertreter*innen, sehr geehrter Herr Steinbrück,

mit einigem Erstaunen haben wir die Auswahlliste möglicher Standorte zur Kenntnis genommen. Mit dem Klimanotstandsbeschluss im Hinterkopf schockiert die Feststellung, dass ein Standort, bei dem die Rodung von 1,5ha Wald erforderlich ist, überhaupt in Betracht bezogen wurde. Weiterhin finden sich hier (www.schoeneiche.de/files/uploads/Rathaus/Ortsentwicklung/Schulstandort/Schulstandort 2022/10 Anlage BV 441 Vergleichsmatrix 4 Standorte.pdf) ablehnende Vermerke des LOS-Umweltamts und des Landesbetriebs Forst Bbg:

• „vermutlich ungeeignet, Artenschutz (Fledermäuse, Vögel, Reptilien); 9
Baumbestand wird als sehr wertvoll eingeschätzt. Gerade Buchen sind
trockenheitsgeschuldet besonders gefährdet. Gesunde Exemplare in jedem Fall schutzwürdig.“

• „größere betroffene und dokumentierte Waldfläche; besondere naturschutzrechtliche Bedeutung hervorgehoben;“ Auch wenn die Variante „Babickstr.“ scheinbar die geringsten Kosten verursacht, würden wir
sie nicht als die günstigste einschätzen. Der wertvolle Baumbestand, der der Maßnahme zum Opfer fällt, ist nur einer der Gründe, die gegen diese Variante sprechen. Bis eine Nachpflanzung an anderer Stelle die gleiche Mange an Kohlendioxid aufnehmen kann, würden Jahrzehnte vergehen.
Der Klimabeirat empfiehlt, die Standortauswahl grundsätzlich und ergebnisoffen zu prüfen.

Dabei sollten auch die Aspekte des Natur- und Umweltschutzes, insbesondere im Anbetracht
des rasant fortschreitenden Klimawandels, in Betracht gezogen werden.

Der Klimabeirat der Gemeinde Schöneiche bei Berlin

Vielen Dank für Ihre Bemühungen!

 

RSO on FacebookRSO on GoogleRSO on TwitterRSO on VimeoRSO on Youtube
RSO
Redaktion Schöneiche Online

Ein Gedanke zu „Klimabeirat zur Standortauswahl für die geplante Grundschule 3

  1. W.Wrase Antworten

    Nach 10 Wochen nunmehr der Wunsch nach —ergebnisoffen— ???

    Zitat:
    8.6.2022:

    „3. Der aus ökologischer Sicht geeignetste Standort für eine 3. Grundschule ist der an der Straße Am Weidensee, weil das Gelände der früheren Kartoffelbunker schon derzeit weitgehend versiegelt ist. Zudem bietet die Umgebung dieses Standortes mit dem Märchenwald (trotz seiner starken Schädigungen) ein gesundes Umgebungsklima für die Schule. Dem Argument des starken Verkehrs in der Straße An der Reihe kann insofern begegnet werden, als mit der Herstellung des schon lange geplanten Verbindungsweges zwischen Dorfstraße und Märchenwald (in Höhe der Dorfstraße Nr. 6) ein Zugang zum Schulstandort gegeben wäre, der (in Verbindung mit einem ohnehin erforderlichen geschützten Übergang von der Straßenbahnhaltestelle zur nördlichen Straßenseite) einen gefahrlosen Schulweg bieten würde. Für das neue Wohngebiet an der Kastanienallee nach Münchehofe wäre dieser Schulstandort natürlich ideal. Da dieser Schulstandort sicher vor allem auch von Kindern des Ortsteiles Schöneiche genutzt werden würde und Schüler vielleicht auch einmal den Schulweg per Fahrrad zurücklegen werden (an Stelle der Mütter-Taxis), wäre sogar eine Überquerung der Dorfstraße nicht erforderlich und damit noch gefahrloser.
    Aus den genannten Gründen plädiert das Naturschutzaktiv (mehrheitlich) für den Schulstandort an der Straße Am Weidensee.
    i.A. Dr. Wolfgang Cajar“

    Zitat heute:

    30-08-22
    „Der Klimabeirat empfiehlt, die Standortauswahl grundsätzlich und ergebnisoffen zu prüfen.
    Dabei sollten auch die Aspekte des Natur- und Umweltschutzes, insbesondere im Anbetracht
    des rasant fortschreitenden Klimawandels, in Betracht gezogen werden.
    Der Klimabeirat der Gemeinde Schöneiche bei Berlin
    Vielen Dank für Ihre Bemühungen!“

    Ja, der einzig geeignete Standort mit Perspektive ist vom Klimabeirat noch immer nicht positiv benannt, nachdem man ihn mit Aufforstungsbeobachtungen, bis heute unbewiesen, ausschloss…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.