Zusammenfassung

(Satire/Kater)

Zusammengefasst die letzte Gemeindevertretersitzung vom 8. und 15. November: Wir sind das Volk – wir leben in Deutschland – und täglich grüßt das Murmeltier!
Miau, da hat man aber gekuckt und ich auch! Mindestens 50 Menschen plus Kinderschar strömten in die Halle! Die Tagesordnungspunkte 26 und 27, die 3. Grundschule, wurden zwar vorgezogen, aber zunächst die alltäglichen Eröffnungsvorgaben. Sitzplätze wurden irgendwie geschaffen. Die lieben Kleinen durften auch auf dem Parkett herumkriechen.
Einwohnerfragestunde, aus Platzmangel hier zusammengefasst: Ohne Frage Abbau der Bildung in Schöneiche! Erweiterung der Bürgelschule bei laufenden Schulbetrieb, das geht gar nicht! Wobei von Elternseite logisch vernünftige Argumente vorgetragen wurden. Von Vertretern und Verwaltung auch, aber beide Seiten grüßte oftmals das Murmeltier.
Auch der Standort Krummenseestraße (hinter NP) grüßte wieder. Aber neu ist, dass der Berliner Forsten die benötigte Fläche hergeben würde, es aber nur mit einem Waldflächentausch akzeptieren. Mit allen bürokratie gesetzlichem Drum und Dran würde das allerdings 4-6 Jahre dauern. Überhaupt muss die 3. Grundschule erst einmal vom Bildungsministerium genehmigt werden, egal ob der Bürgerwille gegen den Anbau ist! 12 Gemeindevertreter waren dann schließlich für irgendetwas und 10 dagegen. Der Nachwuchs ging nun mit seinen Eltern nach Hause. Sie sind dann gewiss aus allen Grundschulvarianten längst herausgewachsen. Miaumio – alles sehr deutsch kompliziert.
Weiter in der Tagesordnung. Kinderspielplätze – Auslegung von einem Entwurf einer Satzung.
Schotterverbotssatzung – das gleiche. Ausnahmen von erlaubter Versiegelung werden aufgezählt.
Bebauungsplan um die Brandenburgische und den Heuweg: Nachverdichtung ja, aber keine Bebauung in zweiter Reihe.
Zweite Abwägung um Rüdersdorfer-, Forst-, Potsdamer Straße. Der „Einwender 01“ hatte 21 Einwendungen. Die Gemeindevertretung war anderer Meinung.
Variantenentscheidung Kita Stegeweg. Aus drei Varianten wurde eine, mit Holzbauweise. Holz jetzt immer, wenn die Gemeinde was baut. Klimaschutz ja, aber brauchen wir keine Bäume? fragte einer. Zement mit seinem CO2 Ausstoß sei dagegen gegen das Klima ein Holzbefürworter: 6+, 4-, 1 E.
Katastrophenschutz-Vorsorge. Jaa, aber Schöneiche alleine? Bitte den Landkreis einbinden oder der uns? Also darüber müssen wir noch sprechen, wurde beschlossen.
Dann wollen (fast) alle Fraktionen – angeführt von den Linken – nächstes Jahr mal einen Schüler*innen-Haushalt durchführen und unterstützen. Und die Kinder sollen das eigenverantwortlich machen und damit Demokratie lernen. Der Bürgermeister findet das richtig, aber wer soll den Nachwuchs hier nachhaltig managen? Die Elternschaft? Die Lehrer? Die Verwaltung schaffe es jedenfalls nicht, personell zwei Schulen dabei zu begleiten. Denn der jährliche Bürgerhaushalt sei schon sehr aufwendig.
Der Mensch vom Bürgerbündnis fragte, was wohl ein *Innenhaushalt sei und ob es dazu auch einen *Außenhaushalt gäbe? Miau, würde mich auch wahnsinnig interessieren!!
Egal, 10 waren dafür, keiner traute sich dagegen zu sein, auch nicht der Bürgermeister, 4 enthielten sich.
Überhaupt, ob innen oder außen, Hoch- oder Tief- oder Holzbau, Steckersolarmodule, Sportplatz, Katastrophen- und Zivilschutz, Inflation, Grundsteuerreform… Schöneiche spart, wo es kann. Koste es, was es wolle!

Ihre Miau-Journaille

Quelle: SchöKo 12/22

RSO on FacebookRSO on GoogleRSO on TwitterRSO on VimeoRSO on Youtube
RSO
Redaktion Schöneiche Online

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert