Schöneiche erhält 2,6 Millionen Euro für das „Haus des Sports“

(PM/DIE LINKE) Gute Neuigkeiten für Schöneiche. Der Haushaltsausschuss des Bundestages hat am 14.12.2022 eine Förderung in Höhe von 2.659.500 Euro für das „Haus des Sports“ beschlossen. Die Förderung erfolgt aus dem Bundesprogramm „Sanierung kommunaler Einrichtungen in den Bereichen Sport, Jugend und Kultur“. Insgesamt sind Fördermittel für Sportstätten und Kultureinrichtungen in Höhe von 457 Millionen Euro auf den Weg gebracht worden. Bundesweit wurden 995 Förderanträge von Städten und Gemeinden eingereicht.

Dazu erklärt der Brandenburger Bundestagsabgeordnete Christian Görke (DIE LINKE):

„Das ist eine tolle Nachricht für Schöneiche. Die aktuelle Krise verschärft die Finanzprobleme der Kommunen. Das zeigt auch die Vielzahl der Anträge. DIE LINKE setzt sich für eine Aufstockung und Verlängerung des Förderprogramms ein, da erneut hunderte Kommunen mit ihren Anträgen nicht berücksichtigt werden konnten. Es ist wichtig, dass es überall im Land eine gute Versorgung mit Schwimmbädern, Sportstätten, Jugend- und Kultureinrichtungen gibt.“

Fritz Viertel, Vorsitzender der Fraktion DIE LINKE in der Schöneicher Gemeindevertretung, ergänzt:

„Das ist eine großartige Nachricht. Das ,Haus des Sports‘ wird in unserer wachsenden Gemeinde endlich die lange benötigten Kapazitäten für den Vereinssport schaffen. Aktuell können die Sportvereine keine neuen Mitglieder aufnehmen, weil es an Umkleide- und Sanitäranlagen fehlt. Mit den Fördermitteln wird sich das in den nächsten Jahren ändern.“

Etwa 43 Prozent der Gesamtkosten in Höhe von rund 6,2 Millionen Euro können mit den Bundesmitteln finanziert werden. In der Haushaltsplanung der Gemeinde ist die Umsetzung des Vorhabens für die Jahre 2023 bis 2026 vorgesehen.

DIE LINKE
Rund 60 Mitglieder und parteilose Unterstützer*innen sind DIE LINKE in Schöneiche bei Berlin. Bei der Kommunalwahl im Mai 2019 erhielt unsere Partei mit 17,5 Prozent die zweitmeisten Stimmen. Die Linksfraktion in der Gemeindevertretung hat vier Mitglieder und benennt 10 sachkundige Einwohner*innen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert