Schöneicher Volleyballer verlieren Heimspiel gegen SF Aligse mit 1:3

Foto: “Die Schöneicher Willi Becker (15) und Mathias Albrecht (13) im Block gegen den Aligser Alexander Brem” (Maximilian Franz)

Es wurde leider nichts mit dem erhofften Startschuss zur Aufholjagd aus dem Tabellenkeller im ersten Heimspiel des neuen Jahres: Die TSGL Schöneiche verlor am Samstagabend den Heimauftakt 2017 in der 2. Volleyball-Bundesliga Nord vor 180 Zuschauern gegen die Sportfreunde Aligse mit 1:3 (23:25, 25:21, 17:25, 14:25) –Sätzen und ließ damit die Chance ungenutzt, am spielfreien Tabellen-Vorletzten TeBu Volleys Laggenbeck vorbei zu ziehen. Im Gegenteil verloren sie sogar noch Boden gegen die weiteren Konkurrenten im Kampf um den Klassenerhalt aus Braunschweig und Bocholt, die überraschende Fünfsatz-Erfolge gegen höher eingeschätzte Gegner feiern konnten.

Das Spiel gegen die “Gallier” aus der Nähe von Hannover, gegen die die TSGL im Hinspiel noch überraschend ihren ersten Bundesligasieg seit dem Wiederaufstieg feiern konnte, stand schon im Vorfeld unter keinem guten Stern. Sowohl Zuspieler Richard Dalbock, als auch Außenangreifer Lucas Grofe, die beide in den letzten Spielen der Hinrunde noch zu den Leistungsträgern des Wiederaufsteigers gehörten, mussten aus gesundheitlichen bzw. beruflichen Gründen passen. So rückte der erst 18-jährige Zuspieler Lennart Salabarria in die Starting-Six und ging in den ersten beiden Sätzen mit dieser Verantwortung erstaunlich selbstbewusst um. Leider konnten er und seine Teamkollegen aber den guten Start in den Auftaktsatz, als sie gegen die favorisierten Gäste mit bis zu vier Punkten in Front lagen, nicht bis zum Ende konservieren und verloren diesen dann auf Grund zu vieler leichter Eigenfehler doch noch knapp mit 23:25.
Im zweiten Durchgang konnten die Gastgeber nach diesem Negativerlebnis dann ihr Spiel aber dennoch stabilisieren und es entwickelte sich ein offener Schlagabtausch, der zum Ende hin diesmal den besseren Ausgang für die Schöneicher hatte. Wer von den einheimischen Fans in der Halle aber nun hoffte, dies sei nur der Auftakt für einen Kampf auf Biegen und Brechen um jeden einzelnen Punkt im Abstiegskampf gewesen, sah sich jedoch leider getäuscht. Es folgte ein fast unerklärlicher Einbruch der Hausherren im dritten Satz, den die bis dahin alles andere als abgeklärt agierenden Gäste ihrerseits natürlich dankbar annahmen. Der Tabellensiebte aus Niedersachsen hatte in der Folge mit den augenscheinlich immer verunsicherteren TSGL-Spielern nur noch wenig Mühe und brachte die Sätze drei und vier – und damit auch drei weitere Punkte für die Tabelle – souverän unter Dach und Fach.
Entsprechend enttäuscht war dann nach Spielende auch der Schöneicher Trainer Mewes Goertz: “Wir hatten heute die große Chance, uns mit einem oder mehreren Punkten im Kampf um den Klassenerhalt zurück zu melden. Und auch wenn wir leicht ersatzgeschwächt ins Spiel gegangen sind, darf uns so ein Einbruch wie in den letzten beiden Sätzen einfach nicht mehr passieren, wenn wir unsere Ausgangssituation in den nächsten Wochen nicht noch weiter verschlechtern wollen.”
Am nächsten Sonnabend geht es für die TSGL dann bereits zum zwei Plätze besser platzierten USC Braunschweig, gegen den es im Hinspiel eine knappe 2:3 –Heimniederlage gab. Und spätestens hier müssen die Schöneicher dann tatsächlich punkten, wollen sie den Anschluss im Abstiegskampf nicht schon zu solch einem frühen Saisonzeitpunkt verlieren.
TSGL Schöneiche: Willi Becker (C), Kevin Meusel, Lennart Salabarria, Daniel Hähnert, Ronny Wentzke, Christian Guß, Mathias Albrecht, Sebastian Grösch, Jacob Genzmer (MVP), Felix Werner, Erik Witt, Martin Grüneberg. Trainer: Mewes Goertz, Co.-Trainer: Hannes Goertz
Bert Körber
RSO on FacebookRSO on GoogleRSO on TwitterRSO on VimeoRSO on Youtube
RSO
Redaktion Schöneiche Online