(PM/Gemeindeverwaltung) Nach dreimonatiger Bauzeit erfolgt die offizielle Verkehrsfreigabe der Rehfelder Straße und der Tasdorfer Straße in Schöneiche bei Berlin am Freitag, 14. Dezember 2018 um 9 Uhr. Die Rehfelder und die Tasdorfer Straße sind Anliegerstraßen, die bisher unbefestigt waren sogenannte Sandwege. Die Anlieger der Rehfelder Straße hatten sich schon längere Zeit für die Herstellung ihrer Straße ausgesprochen.
Die beiden Straßen sind nach dem im September fertiggestellten Amselhain das zweite Projekt aus der am 7. Juni 2017 durch die Gemeindevertretung beschlossenen „Maßnahmekonzeption für die Herstellung unbefestigter Erschließungs-/Anliegerstraßen“. Diese im Jahr 2018 fortgeschriebene Konzeption beinhaltet die Planung für die erstmalige Herstellung von Sandstraßen bis zum Jahr 2025 und umfasst dabei 38 Straßen mit einer Gesamtlänge von 12,9 Kilometern.
Für 2019 ist der Bau der Unterlaufstraße, der Weisheimerstraße, der Höltzstraße sowie des unbefestigten Teils der Friedensaue vorgesehen und in Vorbereitung.
Die Rehfelder Straße wurde auf einer Länge von ca. 300 Metern als 4 Meter breite Pflasterfahrbahn mit zwei Ausweichstellen und einem Wendehammer am nördlichen Ende ausgebaut. Die Fahrbahn dient dabei als Mischverkehrsfläche für Fußgänger, Radfahrer und Kraftfahrzeuge. Die Regenentwässerung erfolgt über Versickerungsmulden.
Die Tasdorfer Straße wurde auf einer Länge von ca. 275 Metern als 5,05 Meter breite Asphaltfahrbahn ausgebaut. Die Fahrbahn dient dabei als Mischverkehrsfläche für Fußgänger, Radfahrer und Kraftfahrzeuge. Die Regenentwässerung erfolgt über Versickerungsmulden.
Für diese Varianten hatten sich die Anlieger mehrheitlich im Rahmen einer Anliegerversammlung am 18.10.2017 ausgesprochen.
Baubeginn für die Rehfelder und die Tasdorfer Straße war Anfang September 2018. Restleistungen und Baumpflanzungen werden im Laufe des Jahres 2019 erfolgen. Die Herstellungskosten betragen insgesamt ca. 645.000 Euro.

RSO on FacebookRSO on GoogleRSO on TwitterRSO on Youtube
RSO
Redaktion Schöneiche Online