Nach über fünf Jahren Untätigkeit der Gemeinde Schöneiche in Sachen weiterführende Schule wird jetzt endlich ein neuer Anlauf genommen.

Die Fraktion der Unabhängigen Bürger Schöneiche hatte bereits für die Sitzungsrunde Januar/Februar einen Punkt „Weiterführende Schule – ein neuer Anlauf?“ auf Tagesordnung der Gemeindevertretung setzen lassen um ohne Vorfestlegungen gemeinsam mit allen Fraktionen konstruktiv und zielorientiert zu beraten wie eine neuer Anlauf für eine weiterführende Schule für unsere Schöneicher Kinder gestartet werden könnte.

Leider wurde die Sitzung der Gemeindevertretung am 16.02.17 exakt vor den beiden von den Unabhängigen Bürger Schöneiche beantragten Tops (der andere lautete: „Brandenburgische Straße – wie weiter?“) abgebrochen.

Daher hatten Andreas Ritter und Dr. Philip Zeschmann für die Sitzungsrunde im März den nächsten Schritt gemacht und eine Beschlussvorlage (BV), die den nächsten Schritt auf dem Weg zu einer weiterführenden Schule beschrieb eingebracht.

Auf der Sitzung der Gemeindevertretung am 30.03.17 wurde nun deutlich, dass die Unabhängigen Bürger Schöneiche als Motor der Schöneicher Kommunalpolitik einmal mehr ins Schwarze getroffen hatten. Alle Fraktionen bekundeten, dass eine weiterführende Schule richtig und notwendig sei. Auch der neue Bürgermeister stellte dies im Gegensatz zu seinem Vorgänger nicht in Abrede. Allerdings wollten er und die Mehrheit der Gemeindevertretung erneut den langwierigen weg über eine Überarbeitung der Schulentwicklungskonzeption der Gemeinde und derjenigen des Landkreises gehen, was Zeschmann und Ritter als inakzeptable – weil alles andere als erfolgversprechend und eher als Verzögerungstaktik wahrnahmen. Denn beide hatten die gleichen Argumentationen und Vorgehensweisen in der vorherigen Legislaturperiode der Gemeindevertretung miterlebt, wo die Sinnlosigkeit hinlänglich getestet und bewiesen wurde. „Nicht noch einmal alles von Vorne – und ewig grüßt das Murmeltier“ war Zeschmanns Kommentar dazu.

Die Unabhängigen Bürger Schöneiche halten einen erneut quälend langen Prozess zu einer weiterführenden Schule für die Schöneicher Eltern und Kinder nicht erneut für zumutbar. „Wir müssen jetzt endlich mal vorankommen und unsere Chancen auf eine weiterführende Schule wenigstens prüfen“ so Ritter, der damit Bezug auf die mit der BV vorgeschlagene pragmatische Herangehensweise der Suche nach einem freien Schulträger per Ausschreibungsverfahren nahm.

Denn nachdem im Zeitraum zwischen 2009 und 2014 bereits zwei Versuche unternommen wurden den Schulentwicklungsplan des Landkreises derart zu verändern, dass Schöneiche dort als Standort für eine weiterführende Schule aufgenommen wurde (das ist Voraussetzung für eine öffentliche Schule und entsprechenden Bau eines Schulgebäudes durch den Landkreis in Schöneiche) und dies trotz aller Bemühungen insbesondere auch von Dr. Philip Zeschmann in seiner Eigenschaft als Kreistagsabgeordneter aussichtslos war, haben die Unabhängigen Bürger Schöneiche den einzig noch möglichen pragmatischen Weg zu einer weiterführenden Schule über das Auffinden eines freien Trägers vorgeschlagen – wie ihn die Gemeindevertretung bereits 2010/11 mit der evangelischen Schulstiftung bis knapp vor Vertragsabschluss gegangen war.

Dieser einzig erfolgversprechende Vorgehensvorschlag fand zwar noch keine Zustimmung aber der Beschlussvorschlag der Unabhängigen Bürger Schöneiche wurde in geänderter Fassung beschlossen und somit der erste Schritt zu einer Weiterführenden Schule gemacht.

Der Motor läuft also wieder!

Ihre Unabhängigen Bürger Schöneiche

Philip Zeschmann
Dr. Philip Zeschmann ist Gemeindevertreter und Vorsitzender der Unabhängigen Bürger Schöneiche e.V.. Außerdem ist er Vorsitzender der Fraktion BVB/Freie Wähler im Kreistag Oder-Spree.