(Glosse/RSO) „Von Menschen und Schweinen“ – Teil 8

Das Sommerloch diesjahr ist heiß – wie jeder in Schöneiche weiß!

Es brennt der Wald, das Wildschwein rennt – jetzt wird im Spreewaldpark gepennt!
Auch wählte man ein Parlament – Fraktionsgewechsel gibt’s permanent…

Blitz spaltet Tanne, das war doof – denn die stand im Tannenhof.

Ein Sturm blies heftig durch´s Geäst – das hielt den Schmalspurexpress fest.
Zwei Tage war die Bimmel krank – nun rast Fritz wieder, Gottseidank!

Rathaus ändert Öffnungszeit – das lockt ´nen Rentner gleich zum Streit….
ihn hat man „leider“ nicht gefragt – was die Gemeinde sich so wagt….

Der Filzhut kam nochmal zum Schuß – und kriegt vom falschen Grätz ´nen Kuß….

Die Sonne scheint, die Sprenger lärmen – da wird das Wasserwerk bald schwärmen…

Das Sommerfest ist auch vorbei – viel Bürgermeister war´n dabei!

so, liebe daheimgebliebenen Schwarzwilderer, das sind die nachgedichteten highlights oder wie man das heute so dinglisht der heißen Schöneicher Sommerlochtage. Kaum ist die heilige Dreieinigkeit vom Wahlplakat (die mir den Blick vom Balkon verhagelte) wieder abgehängt – da ist sie weder noch heilig noch dreieinig. Beklagte einer, der nebenher beklagte, dass der momentan umgeleitete Bus nun andersrum vom Bahnhof Rahnsdorf zur Seestraße fährt und dadurch ewig braucht. Nun, ein ehemaliger DDR-Sportlehrer wird die Strecke doch wohl in weniger als 10 Minuten gelaufen sein und ihm würde trotzdem genug Zeit bleiben um Liebeserklärungen an die Miau-Journaille zu verfassen. Aber kaum sind die einen aufgehängten Papp-Politiker wieder abgehängt baumeln nun schon wieder die nächsten an den Laternen. Dem einen habe ich schon zugerufen: „Didi, wehe wenn Du singst!“ In Erkner hängst das schwarze Schaf der Grünen Woche auf EIN brandenburg und bei uns alternativ Kim Jung Zisch und zwar unten am Gesicht genauso ungepflegt wie der Bundesvorsitzende von Fast Drei Prozent. Also, als Frau würde ich sowas nicht küssen, det kratzt, als Wildsau sind wir Stoppeln gewohnt. Mal sehen, wer sich noch so aufhängen läßt, ich liebe Papp-Politiker – denn die halten den Mund.

Also, nischt los, eben Sommerloch. Wenn die neuen Gemeindevertreter sich berappeln wird’s ein heißer Herbst. Und dann werden wir im Land von schwarz/rosa regiert… oder wie auch immer…

Aber eins muß ich doch noch loswerden: muß man im hohen Alter, wenn man genug andere Ehrenämter hat trotzdem wieder ins Parlament einziehen oder sollte man vielleicht doch was Frisches, hätte beinahe Frischling geschrieben, in den Laden nachrücken lassen?!


In der Reihe „Von Menschen und Schweinen“ erscheinen bei Schöneiche Online hauseigene satirische Artikel und Glossen von wechselnden Autoren. Großer Dank für die Illustration geht an Barbara Schumann (vgl. Artikel vom 18. September 2018). Bitte berücksichtigen Sie, dass es sich hier um eine Glosse handelt und nicht die Meinung der Redaktion oder des Vereins Schöneiche Online e.V.

RSO on FacebookRSO on GoogleRSO on TwitterRSO on VimeoRSO on Youtube
RSO
Redaktion Schöneiche Online