Straßenbahn ab Mai im Zehnminutentakt

Neues von der Straßenbahn: In dieser Woche ist die dritte Artic-Straßenbahn aus Finnland in Schöneiche angekommen, die MOZ berichtete. Sie wird in den nächsten Wochen technisch geprüft und bekommt eine Verkehrszulassung. Ab Mai soll es dann mit dem Zehnminutentakt losgehen.

Die Gemeindevertretung hatte im letzten Jahr beschlossen, dass zwischen Friedrichshagen und Schöneiche-Grätzwalde im Berufsverkehr im Zehnminutentakt gefahren werden soll. Dabei würden Einsetzer mit den alten Heidelberger Wagen fahren, die an beiden Enden ein Fahrerhaus haben und keine Wendeschleife benötigen. Die Finanzierung dafür – 200.000 €  – soll zu gleiche Teilen von der Gemeinde und vom Kreis getragen werden. Da der Kreis noch keine Finanzierungszusagen gegeben hat, fangen wir jetzt hier an. Mit unserem Teil der Finanzierung bekommen wir den Nachmittagsverkehr hin. Das ist eigentlich auch wichtiger – morgens kann man in der Regel besser kalkulieren, wann man losfährt als nachmittags, wenn man auf die Vorleistung der S-Bahn angewiesen ist.

Jetzt drücken wir die Daumen, dass die Bahn rechtzeitig zugelassen wird und dass der Straßenbahnbetrieb bis dahin genügend Fahrerinnen und Fahrer einstellen kann, das sind die Voraussetzungen, die noch erfüllt werden müssen. Straßenbahnfahrer*in ist übrigens auch ein guter Studentenjob. Interessierte können sich gern bei der SRS melden.

Stefan Brandes
Schöneicher seit 2008. Vorsitzender von Bündnis 90/Die Grünen Schöneiche, seit 2014 Gemeindevertreter. Seit 2019 Fraktionsvorsitzender der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen/Neues Forum und Vorsitzender des Ausschusses für Klimaschutz, Umwelt und Verkehr.

3 Gedanken zu „Straßenbahn ab Mai im Zehnminutentakt

  1. Siegfried von Rabenau

    nun, Einsetzer im Berufsverkehr früh und nachmittags gab es ja schon mal. Meiner Erinnerung nach waren die morgens für mich nützlicher weil ich damit eine S-Bahn erwischte die nicht ganz so voll war wie die zur Regelfahrzeit. Und den Wachtmeistern bei der Berlingrenzkontrolle am Chausseehaus war das sowieso zu hektisch… volle Bahnen ihgitt!
    Wenn es solch Angebot wieder gibt kann es auf keinen Fall schaden, dass es Parkplatzlücken schafft in Friedrichshagen ist allerdings eine Illusion. (früher war da eine große Kneipe statt Parkplatz für Feierabendbiere bis die Bahnen leerer wurden…)
    Was mir zu denken gibt ist die Pflicht zur Barrierefreiheit, das kriegen unsere guten Heidelbeeren weder vor- noch rückwärts hin. Abgesehen vom fehlenden Fahr-Personal. Obwohl, das könnte für so manchen rüstigen Rentner eine interessante Beschäftigung sein, könnte ich u.U, sogar für mich verlockend finden bei seniler Bettflucht um 4.
    Wenn man aber so oder so investieren soll – dann muß in Grätzwalde ein großer Kreisverkehr her mit Wendeschleife für barrierefreie Bahnen. Aus einem Kreisverkehr (um die Wendeschleife herum, wie früher mal am Alexanderplatz!) könnte dann so manche kleine SUV-Pilotin mit der Pseudogeländegurke einfach nach rechts zum jeweiligen Einkaufsparadies abbiegen statt durch blockierendes Linksrumwollen auf der Ampelkreuzung den Berufsverkehr auf 180 zu bringen! Ich wartete da von der Autobahn kommend schon oft bis zu 4 Ampelphasen und mehr! Die Ampel wär dann weg bis auf ein Rotlicht wenn eine Bimmel kreuzt, kennt man ja vom nächsten Kreisel Richtung Rüdersdorf. Und die Einsetzwagen können einfach herumfahren ohne Kurbel, Kasse und Computer von Führerstand zu Führerstand zu tragen. Und zukunftsträchtig wäre so ein Schienenrundbogen auch, da könnte man später für den linken Chefpiloten Abzweigungen zu diversen Schulen und zu Tesla planen.

  2. Elke Gniewkowski

    Das mit dem 10 Minuten Takt finde ich toll. Finde es morgens aber auch wichtig. LG

    • Ute Hannemann

      Hallo Elke Gniewkowski, da haben Sie natürlich recht, das wäre noch toller. Aber seitdem ich in Schöneiche wohne (2003), hat sich einiges getan bei der Straßenbahn: sie fährt inzwischen abends alle 30 Minuten statt alle Stunde, am Samstag tagsüber im 20- statt im 30-Minuten-Takt und der Komfort hat sich natürlich auch verbessert. Ausserdem gibt es mehr Fahrradbügel an den Haltestellen und elektronische Anzeigen zu den Abfahrtzeiten. Das lässt doch hoffen?!

Die Kommentare sind geschlossen.